Chip Taylor – Rock And Roll Joe

Chip Taylor – From The Ruhrtriennale und Rock And Roll Joe

Chip Taylor ist eigentlich bekannt nur kennt ihn in Deutschland kaum jemand. Chip Taylor heißt mit bürgerlichem Namen James Wesley Voight. Er ist der jüngere Bruder von Jon Voight und der Onkel von Angelina Jolie. Musikalisch bekannt wurde er durch Songs wie „Wild Thing“, von den Troggs zum Hit gemacht, oder „Try (Just a Little Bit Harder)“ gecovert von Janis Joplin.

Chip Taylor – From The Ruhrtriennale Chip Taylor – From The Ruhrtriennale

Am 11. und 13. Oktober 2005 verschlug es Chip Taylor nach Bochum in die Jahrhunderthalle. Organisator des „Century of Song-Projekt“ war der Jazzgitarrist Bill Frisell. Der Abend mit Chip Taylor wurde „The Incredible Country Night” genannt. Buddy Miller war der zweite Künstler an diesen Abenden. Chip Taylor trat mit seiner langjährigen Partnerin, der singenden Violinistin Carrie Rodriguez, auf. Es war nicht immer der lupenreine Country, manchmal wurde es richtig rockig, siehe „Maybellene“ von Chuck Berry! Neben Klassikern wie „Long Black Veil“ gab es vorwiegend Songs von Chip Taylor. Darunter durften die zwei bekannteren Songs von ihm wie „Wild Thing“ und „Angel Of The Morning“ nicht fehlen.

Der Sound der Aufnahme ist sehr gut und vor allem, das sonst so klatschwütige deutsche Publikum hielt sich erfreulicherweise bis zum Ende der Songs zurück. Vielleicht kannten sie das zweite Album das ich von Chip Taylor kurz vorstellen möchte. Im Begleittext gibt es einen Hinweis:„QUIET! If you’re talking when a band is playing, we’ll tell you to SHUT UP!”.

Die Musiker in Bochum:

Chip Taylor: voc., acoustic guit.
Carrie Rodriguez: voc., fiddle
David Piltch: bass
Kenny Wollesen: drums, perc.
Electric Guitar – Buddy Miller: guit. (bei “Wild Thing”)
Bill Frisell: guit.
Greg Leisz: steel guit., mandoline
Denise Brown, Katie Jackson: backing vocals (bei “Oh Set A Light”)

Die Songs:

The Real Thing
Let’s Leave This Town
Must Be The Whiskey
Today I Started Loving You Again
Laredo
Long Black Veil
Big River
Once Again One Day You Will Be Mine
Maybellene
Oh Set A Light
Red Dog Tracks
Elzick’s Farewell
Angel Of The Morning
‘Wild Thing

Chip Taylor – Rock And Roll Joe

Das zweite Album meiner Kurzvorstellung ist ein Projekt von Chip Taylor, John Platania und Kendel Carson, das sich „Rock And Roll Joe“ nennt. Im Untertitel steht auf dem Cover: „A Tribute To The Unsung Heroes Of Rock N’ Roll”. Damit ist der Sinn klar, es geht um die sich immer nur im Hintergrund aufgehaltenen Musiker. Diese Musiker waren oft nur von Musikern hoch geachtet und dem Publikum unbekannt.

Noch ein Zitat: “This album is in honor of the unsung heroes of Rock-Music. The History of Rock is filled with Rock ‘N’ Roll Joes who were instrumental in shaping the sound of today’s best music, yet their contributions are rarely recognized. The album is a tribute to the under appreciated session players, songwriters, producers, and behind the scenes people who helped shape the music we love.”

Die an den Aufnahmen beteiligten Musiker nennen im Begleittext ihre „Rock ‚n‘ Roll Joes“. Darunter findet man Namen wie Hank Garland, Sneaky Pete Kleinow, Hollis Dixon und eine ganze Reihe mehr. Chip Taylor beschreibt jeden Song wem er gewidmet ist und was die Geschichte seiner Entstehung ist. Auch hier ist es, wie bei der CD von der Ruhrtriennale, eine gute Mischung von Country und Countryrock. Das Album und das Projekt entstanden 2011.

Die Musiker:

John Platania: guit.
Kendel Carson: fiddle; (voc. ?)
Chip Taylor: guit., harmonica
Ron Eoff: bass
Bryan Owings: drums
She Farber: keyb.

Die Songs:

Rock And Roll Joe
The Savoy Files
Couldn’t We Use Some Of That Now
Monica (These Fingers Move For You)
I’m The Law In This Old Town
Hot Rod Carson
Sugar Sugaree
Malmo Nights
I Can’t Let Go
Intro To The Van Song
The Van Song
Live And Die For Rock And Roll

(Visited 33 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + neunzehn =