Jim Belushi And The Sacred Hearts – 36-22-36

Jim Belushi And The Sacred Hearts – 36-22-36

1998 erschien das erste Album von Jim Belushi & The Sacred Hearts. Gekauft wurde das Album aus unterschiedlichen Gründen:

  1. Ich bin Fan der Blues Brothers
  2. Die Musiker der Sacred Hearts können keine schlechte Musk machen
  3. und, zugegeben, auch wegen des Covers.

Die Musiker machten sich einen Namen bei Jimmy Vaughn, Bonnie Raitt, Rita Coolidge, Stevie Ray Vaughn, Little Feat, B.B. King, Bruce Springsteen, Etta James, Bruce Hornsby, Gladys Knight, Cheap Trick, Taj Mahal, Eric Burdon und etlichen anderen, es waren Profis!

Jim Belushi zehrte natürlich vom Namen des Bruders James Belushi. Jim Belushi ist ein passabler Sänger und liebt den Blues, das ist nicht zu überhören. Ihn einen passablen Sänger ist das höchste der Gefühle. Im Vergleich zu James Belushi fehlt es ihm an Ausstrahlung und Stimme.

Das Album ist nicht schlecht. Wie oben geschrieben kann bei einer derartigen Band nichts herauskommen was „schlecht“ ist. Es ist allerding weit weg von dem was die Blues Brothers veranstalteten. Gut anhörbarer Jump Blues, nicht mehr.

Die Mitspieler:

Larry Lee Lerma: bass
Glen Clark: keyb., voc.
Joe “Lester” Sublett: sax.
Darrell “The Good Shepherd” Leonard: trumpet, trombone
Johnny “The Beast” Rubano: voc.
J.J. “Taboo” Holiday: guit.
Josh Sklair: guit.
Johnny Lee Schell: guit., voc.
Jimmie “The Dynamic” Wood: voc., harp.
Tony “Diamond Ring” Braunagel: drums, perc.
Kim Nail: back. voc.
Julie “The Dove” Delgado: voc.

Gäste gab es auch:

Delbert McClinton: harp
McCoy Tyner: keyb.
Huey Lewis: harp.
Charlie Musselwhite: harp

Die Songs:

If You Don’t Leave Me Alone
Smokin’
29
Watch Yourself
36-22-36
The Chicken And The Hawk
Hot Weather
You Can’t Use My Car
Leap Of
I Just Want To Make Love To
Born In Chicago
If The House Is Rockin’

(Visited 43 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei − 1 =