Jerry Lee Lewis - The Session Recorded in London with great guest artists

Jerry Lee Lewis – The Session Recorded in London with great guest artists

Anfang der 1970er Jahre war es Mode, einen berühmten Amerikaner aus der Blues oder Rockszene auf dessen GB-Tour nach London in ein Studio zu holen und mit anderen berühmten Briten oder Iren zusammen zu bringen. Howlin Wolf, Muddy Waters, Bo Diddley und Chuck Berry waren die Blueser, Jerry Lee Lewis der Rocker.

Jerry Lee Lewis

1973 traf der „Killer“ im Studio auf eine Reihe damals angesagter Musiker. Die Musiker, ihr Instrument und die Beteiligung am Song:

Jerry Lee Lewis: voc., piano (1 bis 14)
Ray Smith: acoustic guit., perc. (1 bis 14)
Albert Lee: acoustic guit., electric guit. (1 bis 14)
Chas Hodges: bass, voc. (1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 11, 13)
Pete Gavin: perc., drums (1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 11)
Tony Ashton: piano, perc. (2, 3, 4, 5, 9, 10)
Mick Kellie: perc., drums (1, 6, 7, 8, 11, 12, 13, 14)
Andy Bown: organ (1, 8)
Delaney Bramlett: guit., bottle neck (11, 13)
Tony Colton: perc. (7, 12)
Matthew Fisher: organ, perc. (2, 4, 5)
Peter Frampton: guit. (1)
Rory Gallagher: guit., bottle neck (1, 8)
Kenny Jones: drums (1, 6, 7, 8, 13, 14)
Mickey Jones: guit. (6, 12, 14)
Alvin Lee: guit. (6, 7, 12, 14)
Kenneth Lovelace: violin, acoustic guit. (3, 5, 7, 8, 9, 12
Brian Parrish: perc. (6, 7, 12, 14)
Steve Rowland: perc. (13)
Gary Taylor: perc. (6, 13, 14)
“Thunderthighs” (Casey Synge, Dari Lallou & Karen Friedman): backing voc. (13)
Klaus Voormann: bass (6, 7, 12, 14)
Gary Wright: organ (6, 7, 11, 12, 14)
Jerry Lee Lewis jr.: perc. (6, 7, 12, 13, 14)

Das Studio war das Advision in London. Heraus kam eines der besten Alben meiner Sammlung. Alle Musiker waren in Höchstform und hatten auch hörbar Freude an der Session. Rock ‚n’ Roll mit Einflüssen von Country. Es gab Standards von Chuck Berry oder Ray Charles, aber auch ein „Bad Moon Rising“ sind zu hören. Vor einigen Jahren noch kaum zu bekommen, ist es jetzt wieder zu erschwinglichen Preisen auf dem Markt. Wer nicht unbedingt der Jerry Lee Lewis Fan ist aber die Musik der Beteiligten mag, sollte sich diese “London Session” einmal anhören.

Die Songs:

  1. Johnny B. Goode
  2. Trouble in mind
  3. Early morning rain
  4. No headstone on my grave
  5. Pledging my love
  6. Memphis
  7. Drinkin’ Wine Spo-Dee-O-Dee
  8. Music to the man
  9. Bad moon rising
  10. Sea cruise
  11. Sixty-minute man
  12. Movin’ on down the line
  13. What’d I say
  14. Rock & roll Medley:
    – Good golly Miss Molly
    – Long tall Sally
    – Jenny Jenny
    – Tutti frutti
    – Whole lot of shakin’ goin’ on

Auf dem Original in Vinyl und anderen CD‘s sind noch folgende Songs zu finden, die auf meiner CD leider fehlen:

Baby what you want me to do?
Jukebox
Big boss man
High school confidential
Whole Lotta Shakin’ Goin’ On

(Visited 51 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Tatsächlich fehlt da noch einiges mehr. Bear Family hat mal eine Vol. 1 und Vol. 2 als “The Complete Session Recorded In London” herausgegeben (als LPs – CD gibts, soviel ich weiss, ebenfalls). Ich gehe mal davon aus, dass das die erweiterten Tapes sind. Da komme ich auf 25 Tracks (wobei ich das Rock & Roll Medley jeweils als einen Track zähle). Zu meiner Schande muss ich gestehen, vor vielen Jahren mal billig gekauft als Gebrauchtware (in sehr gutem Zustand) und bei mir zu Hause ins Regal gestellt. Und nie angehört, einfach überrollt von den Neuzugängen und total vergessen gegangen.

    The last man standing, indeed!

    Cheers

    Roland

Schreibe einen Kommentar zu Roland Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + elf =