Peter Bardens – Write My Name In The Dust – The Anthology 1963-2002″

An sich mag ich keine Best Of. Meist wird die Best Of nur zum Anreiz auch die hier angespielten Alben zu kaufen und das kann dann sehr teuer und platzraubend werden. In diesem Fall besaß ich bereits Alben von und mit Peter Bardens, aber auf der Best Of schlossen sich Lücken und die “richtigen” Alben waren nicht mehr erhältlich.
Irgendwann fiel mir ertwas vom Shotgun Express mit Rod Stewart und Peter Green in die Hände, dann tauchte Peter Bardens in meinem Hörkreis wieder bei Camel auf. Neugierig auf diesen Mann kaufte ich mir Vintage 69.  Um die restlichen Platten mit den Peter B’s Looners, Village und die Soloalben zu kaufen kam ich zu spät. Einige meiner Kumpels hatten etwas zum Hören, aber sie wollten sich nicht von den Platten trennen.
Die Anthology bietet einen guten Überblick über das Werk von Peter Barden. Die zwei herausragenden Songs aus seiner Schaffensperiode sind auch vertreten:
Write my Name In The Dust, einer der schönsten Rocksongs die ich kenne, und das Thema das ihn von den Anfängen über Camel bis zu seinem Ende immer begleitete: Hommage To The God Of Light.

Nummer 8 bis 14 der Trackliste sind von der Answer, identisch mit der Vintage 69.

Disc 1
1.Respectable
2.Soul dressing
3.If you wanna be happy
4.Outrage
5.Indian thing
6.Man in the moon
7.Long time coming
8.Long ago, far away
9.The answer
10.Don’t goof with the spook
11.I can’t remember
12.I don’t want to go home
13.Let’s get it on
14.Homage to the god of light

Disc 2
1.North end road
2.Write my name in the dust
3.Down so long
4.Sweet honey wine
5.Tear down the wall
6.Simple song
7.My house
8.Feeling high
9.Blueser
10.Arubaluba (Live)
11.Supertwister
12.Flight of the snow goose (Single Edit)
13.The zone
14.She takes me there
15.Spirit of the water

(Visited 243 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =