Ramatam

Ramatam (Band) – April Lawton und Mike Pinera

Ramatam 1Der Produzent Tom Dowd versammelte um die Gitarristin und Singer- Songschreiberin April Lawton Musiker, um mit ihnen die Band Ramatam zu gründen. Zu den bekannteren Musikern gehörten Mike Pinera von Blues Image und Iron Butterfly, mit denen er das Album „Metamorphosis“ aufnahm, und Mitch Mitchell von der Jimi Hendrix Experience. Russel Smith und Tommy Sullivan vervollständigten Ramatam. Aufgenommen wurde das Album „Ramatam“ in den Criteria Studios in Miami, Florida. Die Songs stammten alle von der Band oder den einzelnen Mitgliedern. Den Vertrieb übernahm Atlantic Records.

Ramatam 2Bei der damaligen Recherche im Web, der Beitrag stammt zum Teil aus dem ursprünglichen Rockzirkus und wurde Anfang der 2000er Jahre geschrieben, taucht der Name April Lawton in allen möglichen Zusammenhängen auf, nicht aber in Bezug mit Musik. Ramatam war eine Ausnahme. Es hielten sich verschiedene Gerüchte. Jimi Hendrix sei der Gitarrenlehrer von April Lawton gewesen. Dann wieder, “April Lawton” sei keine Dame, sondern ein gestandener Musiker und der Rest wäre alles nur Betrug. Mittlerweile kann man im Netz mehr erfahren, die Suchmaschine hilft hier.

Ramatam 3Fakt für mich ist und war, das erste Album von Ramatam ist eine sehr gute Rockscheibe. Eine klasse Mischung aus Rock und Folk mit jazzigen Elementen. Die Gitarre von April Lawton erinnert etwas an die von Jimi Hendrix und Mike Pinera lässt das Ganze swingen.
Nach dem ersten Album verließen die drei Profimusiker Mitch Mitchell, Mike Pinera und Russ Smith Ramatam. Es soll zu Streitereien zwischen Mike Pinera und April Lawton gekommen sein. Zurück blieben April Lawton und Tommy Sullivan. Als Ersatz für Mitch Mitchell wurde Jimmy Walker verpflichtet. Die Produktion des zweiten Albums “In April Came The Dawing Of Red Suns” übernahm Geoffrey Haslam. Ein nicht mehr ganz überzeugendes Album, aber immer noch in Ordnung. Stilistisch ist es etwas chaotisch, man kann es stellenweise experimentell nennen. Die Aufnahmen fanden in New York in den Studios von Atlantic statt.

In April Came The Dawing Of Red Suns

Hier fangen wieder die Gerüchte an:
1973 war der Beginn der Ölkrise, die Musikindustrie hatte mit einem Mangel an Rohstoffen für die Herstellung von Schallplatten zu kämpfen. Die schwarzen Scheiben wurden plötzlich dünner und dafür teurer. Es wurde jetzt auch bei den Künstlern gesiebt. Wer keinen Gewinn versprach, den ließ man einfach fallen, Ramatam gehörte dazu. April Lawton, Jimmy Walker und Tommy Sullivan verschwanden im Dunkeln der Rockgeschichte.

Mike Pinera erwähnt in einem Interview mit keinem Wort Ramatam. Er erzählt locker über seine damaligen Drogenprobleme und einem Wechsel von Iron Butterfly direkt zu The New Cactus Band und The Image. Später erinnerte er sich wieder an seine Zeit bei Ramatam und erzählte auch etwas über April Lawton.

Meiner Meinung nach braucht sich für Ramatam keiner der beteiligten Musiker zu schämen. Hier wurde ein interessantes Kapitel Rockgeschichte geschrieben.

Mitspieler von Ramatam:

Mike Pinera: guit, voc.
April Lawton: guit., voc. (30.07.1948 – 23.11.2006)
Russ Smith: bass, voc.
Tommy Sullivan: keyb., reeds, voc.
Mitch Mitchell: drums
Jimmy Walker: drums, voc.

Ramatam – Ramatam

Ramatam – Ramatam

Whiskey Place
Heart Song
Ask Brother Ask
What I Dream I Am
Wayso; Changing Days
Strange Place
Wild Like Wine
Can’t Sit Still

Ramatam – In April Came the Dawning of the Red Suns

Ramatam - In April Came the Dawning of the Red Suns

Land/Rainy Sunday Evening
Betty Lou
I Can Only Love You
Excerpt from Guitar Concerto #1
Autumn Now
Stars and Stripes Forever
Bounty on My Table
Downrange Party
Free Fall
Push a Little
Rhinoceros

(Visited 43 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 17 =