Stefano Ronchi – Stef Rosen – Back To The Blues Roots 10

„Hey! Ich bin Stef, aus Berlin, Deutschland. Ich liebe den Blues, alte analoge Maschinen und körnige Bilder. Ich spiele in der ganzen Welt, und in der Zwischenzeit liebe ich es, die Dinge, die ich über Bluesgitarre weiß, zu teilen!“

Stefano Ronchi – So stellt sich Stefano Ronchi alias Stef Rosen alias Slidin Wolf selbst in seinem Facebook-Profil vor. Stef ist nicht nur ein sehr angenehmer Wahl-Berliner, Europäer und Weltbürger, sondern „gilt als einer der innovativsten und authentischsten Blues-Musiker, die in den letzten Jahrzehnten in Europa aufgetaucht sind.“ Erfahrener italienischer Gitarrist, Komponist, Vokallist, Mix & Mastering Techniker, Studiobetreiber und Produzent Bereich Blues, mit Wurzeln in Genua, Ligurien, Norditalien. Ich habe Stefano 2022 zufällig beim Blues-Camp kennen gelernt und war sofort von diesem italienischen Hünen begeistert. Mich hat seine unprätentiöse und sympathische Art sofort in den Bann gezogen. Er bringt alle Gitarren in seinen kräftigen Händen zum Singen, er verschmilzt mit den Saiteninstrumenten zu einer Einheit. Bei ihm wirkt alles so entspannt und federleicht, sprich fingerfiligran. Manchmal singt er auch mit seiner angenehmen Stimme dazu. Beim komponieren, arrangieren und spielen ist er inspiriert vom gefühlvollen elektrischen Blues der 70er aber ebenso vom frühen akustischen Blues der späten 20er. Er betrachtet die Tradition dieser Musik mit einer persönlichen und respektvollen Einstellung. Mit all diesen Attributen ist er auch immer wieder die allerbeste Wahl als Dozent für Gitarren-Kurse in ganz Europa sowie natürlich auch beim früh ausgebuchten und gern besuchten Workshop Moderne Blues Gitarre im Blues Camp in Göhren auf Rügen. Stefano, Jahrgang 1982, hatte nach einem schweren Unfall Mitte 2022 und nachfolgenden 6-monatigen harten Kampf seine Gesundheit, Beweglichkeit und Moral zurück zu gewinnen, krankheitsbedingt kaum Zeit mit seiner Gitarre und Stimme zu üben, laufende Projekte weiterzuführen. All das ist ihm bei allen Aktivitäten beim Blue Wave und Blues Camp 2023 überhaupt nicht anzumerken. Ganz im Gegenteil, ich finde das Stefano sich in dieser für ihn sehr schweren Zeit in jeder Hinsicht enorm weiterentwickelt hat. Er ist nach wie vor gern gesehener Gast in den Clubs in West und Ost-Europa, hat immer ordentlich zu tun. Er ist in Blues-Clubs, auf Festivals und Blues-Dance-Events in der ganzen Welt aufgetreten, diesseits und jenseits des Atlantik, als Solist und mit Band. 2017 nahm er an einer Europa-Tournee mit Tony Coleman teil, Schlagzeuger für viele Blueslegenden wie Albert King, Albert Collins, Etta James, Ruth Brown und selbst für den König des Blues B.B. King.

The London Session (2015)

Street Preachin’ (2017)

In Close Embrace (2017)

Stef Rosen – Aus der Zeit vor und nach der Coleman-Tour stammen auch die digitalen Alben »Street Preachin’« (02-2017, mit Harmonika-Spieler Marcos Coll) und das Solo-Werk »In Close Embrace« (12-2017). Seine letzten Aufnahmen erhielten berechtigt begeisterte Kritiken aus ganz Europa und von der internationalen Presse. Beim selbstbetitelten Debüt »Ginger Blues« (2017) hat Stef aus Genua einen bärenstarken Auftritt beim Lied »Tennessee Whisky – I’d Rather Go Blind« im Duett mit Jessie Gordon aus Perth. Schon das vom RBB Kulturradio Berlin produzierte Album »Soul Mining« (2019) wurde in Deutschland für das Album des Jahres nominiert. Für seine Technik-Arbeit an »Unknowable Journey« (2020) vom Berliner Quartett Ginger Blues, das bekam absolut berechtigt den Preis Der Deutschen Schallplattenkritik, wurde Stef dann sogar Mitpreisträger des Albums des Jahres. Sein aktuelles Album »Soulify« (03-2022, Timezone Records) wurde erneut für das beste Album Preis Der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. “Dieses Album ist für mich etwas Besonderes, aus vielerlei Gründen. Und es war eine Herausforderung so ein Bandalbum aufzunehmen, mit internationalen Musikern, sogar durch Lockdowns, Quarantäne und Isolation. Es war eine wilde Reise, aber verdammt, ich habe es geschafft. Das ist es, was ich für mich selbst gebraucht habe, und ich denke, dass viele Leute da draußen es jetzt auch brauchen. Es kann der Funke des Soul und der guten Stimmung sein, der dir hilft, deinen Blues wegzutanzen und manchmal kann es die Hand auf deiner Schulter sein, die dir hilft, ihn auszuleben. Das ist es, was Soulify für mich bedeutet.” Wie wahr, da gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen. Darüber hinaus arbeitet er noch als Tontechniker und Produzent sehr erfolgreich in seinem Berliner Fuzznote Studio.

Old River Tales (2019)

Soul Mining (2019)

The Roaring Rag Beastie (2020)

Slidin Wolf – Alle seine vielen gefühlvollen Beiträge bei den beiden mehrtägigen Veranstaltungen in Binz und Göhren waren beseelt von Blues. Der junge Künstler ist mit seiner wunderbaren Stimme immer eine Bereicherung jedes Ensembles, besonders hat mir sein Duett mit Jessie Gordon bei »Tennessee Whiskey« am letzten Abend im Blues Camp in Göhren gefallen. Hier wurde im Kreis mit der Band Ginger Blues eine Premium Blues Party gefeiert. Nah dabei waren auch Marion & Roger Wade und die gute Flasche Whiskey von Stef. Mit Roger spielte Stef Rosen im Kurpark Binz an der imposanten Promenade auch ein fulminantes Akustik-Set als Duo Rosen & Wade. Aber auch als beliebter Dozent und ebenso in verschiedenen Bandgefügen ist er mehrmals begeisternd aufgetreten. Der von Jessie und Stef zelebrierte Titel »Tennessee Whiskey«, hat dabei das Publikum im Regenbogen Camp von den Sitzen gerissen und zu Beifallsstürmen hinreißen lassen. Hier sind Begriffe wie Sternstunde und Magisch angemessen. Stef, wir haben dich bei einigen Blues Festivals sehr vermisst !! Aber die Blues-Reise geht für den wieder erstarkten Stefano natürlich weiter mit immer neuen Formaten. Im Trio mit Matthias Falkenau (Keyboards) und Lorenzo Bergamino (Schlagzeug, Vibraphon) sowie mit der Band The Fuzznotes und dem Roots-Duo The Lonesome Millionaires sowie seiner Video-Serie »Blues Grooves For Dancers«. Ein starker Slidin Wolf ist zurück, bereit für Aktionen, heult also nicht nur den Mond an.

I’m Reel (2021)

Soulify (2022)

Soulify (2022)

„Ich wünsche wirklich allen das Beste, gesund zu bleiben und diesen Virus loszuwerden, vor allem hoffe ich, dass die Welt den Virus der Ignoranz loswird, weil er so viel mehr Schaden anrichtet als der Corona-Virus. Bitte bleibt gesund, respektiert euch gegenseitig, liebt weiterhin den Blues und hört alle gute Musik. Und hoffentlich sind wir bald wieder auf dem richtigen Weg!“ Wie wahr und so wichtig das schon 2020 war und besonders jetzt noch ist. Wieviel große Katastrophen könnte ich jetzt aus den letzten drei Jahren hier aufzählen, ich lasse es aber, sonst wird die Liste länger als der Beitrag über Stef Rosen. Aus den Zitaten von Stef kann man ablesen, dass er den Geist des Blues lebt, dass er besser als einige Kritiker der Blues-Kampagne verstanden hat, was der Blues bedeutet und wie wichtig er für uns im Moment ist. Also mein lieber Slidin Wolf, „teile demnächst wieder mit uns deine Dinge die du über die Bluesgitarre weißt“, ich freue mich jetzt schon drauf.

Digital-Diskografie12-2015: The London Session (Dan Nash & Stefano Ronchi); 02-2017: Street Preachin’ (Stefano Ronchi & Marcos Coll); 12-2017: In Close Embrace (Stefano Ronchi); 10-2019: Old River Tales (Stefano Ronchi & Marko Jovanović); 2019: Soul Mining (Ronchi, Maass, Wendling, RBB Kulturradio, Stormy Monday Records); 01-2020: The Roaring Rag Beastie (The Roaring Rag Beastie sind Stefano Ronchi: Gesang, Gitarre; Lorenzo Bergamino: Waschbord; Marko Jovanović: Harmonika; Carmelo Leotta: Kontra-Bass); 06-2021: I’m Reel (Stef Rosen); 03-2022: Soulify (Stef Rosen & The Fuzznotes, Timezone Records); 2023: The Lonesome Millionaires – Videos Akustischer Roots & Folklore-Musik aus Berlin. Respektvolle Hommagen an die schwarze amerikanische Kultur in Bild und Ton und damit Dankbarkeit, dass uns allen diese zeitlose Musik und Geschichte geliefert wurde.

Weiterlesen RZ: Back To The Blues RootsKlingende Orte – Rhythmische & Bluesige Grüsse, Der SchoTTe

Fotostrecke – 1. Blue Wave Binz 2023 und 2. Blues Camp 2023

(Visited 28 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert