Steve Miller Band – Bingo!

Steve Miller Band – Bingo!

Am 16.06.2010 erschien pünktlich zur Tour das erste Album des Space Cowboys nach etlichen Jahren. Wie so oft wird gecovert und hier ist jeder Song ein Cover. Auffallend ist das covern von gleich drei Songs von Jimmie Vaughan. Überhaupt handelt es sich vorwiegend um Blues. Wer den Blues nicht mag, der sollte die Finger von diesem Album lassen. Für den Rest der Menschheit, die mit einem Hang zum Blues oder Bluesrock haben, ist das Album ein absolutes Muss. Spätestens mit „Rock Me Baby“ von Josea / King geht es so richtig los. Es ist nicht mehr der alte Steve Miller vom Joker oder Abracadabra, es ist der Blueser. Als Begleiter holte sich Steve Miller einige Bekannte. Norton Buffalo darf nicht fehlen und sogar Joe Satriani wurde für einen Gastauftritt bei Rock Me Baby und Sweet Soul Vibe geholt.
Nicht immer übernimmt Steve Miller den Gesang, in den meisten Fällen ist es Sonny Charles und er macht seine Sache gut.

Die Besetzung ist:

Steve Miller: guit., voc.
Norton Buffalo: harp, voc.
Kenny Lee Lewis: guit., voc.
Joseph Wooten: B3, piano, keyb., voc.
Gordy Knudtson: drums
Billy Peterson: bass, voc.
Sonny Charles: voc.
Gäste:
Joe Satriani, Michael Carabello und Adrian Areas.

Produzent war kein Geringerer als Andy Johns.

Ein Album das bei mir schon bei der Probeanhörung wie eine Bombe eingeschlagen hat. Das Zögern die Scheibe zu kaufen dauerte ungefähr eine Sekunde. Das Album ist Norton Buffalo gewidmet. Haben Auch wir seinen Tod verpasst?

Hier im Hotelzimmer hör ich mir das Teil schon zum wiederholten Mal an und es gefällt immer besser. Irgendjemand hat eine Coverphobie, absolut unverständlich und total daneben. Cover von Könnern können schön sein und Steve Miller hat so einen Meilenstein in Sachen Cover geschaffen. Hier steckt eine Menge Liebe zu diesen zum Teil alten Songs drin.

Hey Yeah
Who’s Been Talkin’
Don’t Cha Know
Rock Me Baby
Tramp
Sweet Soul Vibe
Come On (Let the Good Times Roll)
All Your Love (I Miss Loving)
Yo Got Me Dizzy
Ooh Poo Pah Doo
Ain’t That Lovin’ You Baby
Further on Up the Road
Look On Yonder Wall
Drivin’ Wheel

(Visited 17 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 5 =