Rare Earth - Ma

Rare Earth – Ma

Hier stellt sich die Frage ob Rare Earth den Funk erfunden hat, Ma hört sich zumindest so an.
1973 in den Motown Studios aufgenommen, geht es mit dem Titelsong “Ma” schon gleich zur Sache. 17:21 Minuten dauert der Song um die Mama im Schaukel(stuhl)pferd. Ohne Pause funkt es weiter zu “Big John Is My Name” , Smiling Faces Sometimes”, “Hum Along and Dance” und “Come with Me”. “Come With Me” ist anscheinend eine Hommage an den bekannten Stöhnesong der Jane Birkin, nur hier auf “Ma” ist die Musik einfach besser.
Nicht nur die bekanntere Scheibe “Get Ready” ist hörenswert, sondern auch oder gerade dieses “Ma”. Rare Earth erinnert hier stark an die Temptations der “Papa was A Rolling Stone” Ära, einen Vergleich brauchen Rare Earth aber nicht zu scheuen.

Die damalige Besetzung bestand aus:

Peter Hoorelbeke. drums, voc.
Gil Bridges: perc., voc. flt.
Michale Urso: bass, voc.
Ray Monette. guit.
Mark Olson: keyb., voc.
Edward Guzman: perc.

Produziert wurde Ma von Norman Whitfield, der auch alle Songs komponierte

(Visited 442 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Ich wollte bereits zu einigen Platten (FOGHAT, WILKO JOHNSON, GREASE BAND, STRETCH) Anmerkungen schreiben, aber irgendwie fand ich nie den Antrieb. Aber jetzt…

    Bei MA muss ich etwas widersprechen, denn meiner Meinung nach ist das weder die erste Funk-Nummer, noch ist es überhaupt ein typische Funk-Nummer. Das klang und klingt für mich eher wie ein Vorläufer einer D&B-Nummer; dieses Repetetive mit diesem winzigen Break in der Mitte des Song, der für wenige Sekunden den endlosen Fluss der Musik unterbricht. Und speziell im zweiten Dritel entwickelt der Song einen Sog dem man sich kaum enziehen kann. Klasse. Klasse. Hörneswert… auch wenn er vielleicht dem ‘wahren’ Rock-Musik-Freund auf die Nerven gehen könnte.

    MA war für mich lang die Übernummer auf der Platte, gegen die die zweite Seite stark abfiel, inzwischen weiss ich aber auch die anderen Nummern zu schätzen. Außer BIG JOHN IS MY NAME ist kein Ausfall auf der Platte.

    Und klar; das Gestöhne von COME WITH ME ist bei Serge Gainsbourg geklaut, aber letztlich klaut der ja auch nur bei PROCOL HARUM – also was solls. Wie Du schon geschrieben hast – die Musik ist bei RARE EARTH einfach besser.

    Die Whitfield-Wiederverwertungsmaschine läuft hier auf Volltouren. MA produzierte er ursprünglich für die TEMPTATIONS, SMILING FACES SOMETIMES für THE UNDISPUTED TRUTH. MA kommt weder in der TEMPTATIONS-Version noch in der kurz danach produzierten UNDISPUTED TRUTH-Version an diese hier ran. Bei SMILING FACES SOMETIMES würde ich allerdings die Urversion von THE UNDISPUTED TRUTH vorziehen – wenn auch nur knapp.

    Alles in allem; Klasse Platte. Zieht sie euch rein – so was wird heute nicht mehr produziert (und das ist keine Floskel).

    Gruß – Ronald;-)

    (wir kenne uns noch aus dem Rockforum R.I.P.)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + zehn =