The Insomniacs

The Insomniacs – Left Coast Blues und At Least Not With You

“The Insomniacs are the new generation of high-energy, authentic, young-bloods who have done their homework and incorporated their own unique soulful style” …
meint Randy Chorktoff von Delta Groove Productions, der Plattenfirma der vier jungen Blueser. So steht es im Begleittext des Albums „Left Coast Blues“. Nominiert wurde es 2008 für den Blues Award als bestes Debutalbum, was aber leider gelang.

The Insomniacs kamen aus Portland, Oregon. Gegründet wurden sie von dem damals 25 Jahre alten Vyasa Dodson. Vyasa Dodson ist Gitarrist, Sänger und Songschreiber. Im Netz sind unverständlicherweise nur wenige Informationen über ihn zu finden. Im Begleittext des Albums werden seine Mitspieler nur am Rande erwähnt.

Vyasa Dodson spielt eine sehr jazzige Gitarre, für die hier lesende Rockgemeinde, Erinnerungen an Alvin Lee werden bei mir wach. Was auf dem Album zu finden ist, das ist elektrischer Blues. Bei einigen der Songs swingt es gewaltig, hier passt der Begriff “Jump Blues“. The Insomniacs wollen den Blues nicht sterben lassen, so meint es ihre Plattenfirma Delta Groove. Aufgenommen wurde das Album 2007 in den Ripping Glass Studios in West Linn Oregon. Produzenten waren Dean Mueller und Vyasa Dodson. Die Songs sind, bis auf drei Ausnahmen, Kompositionen von Vyasa Dodson. Am Ende des Albums gibt es als Bonus zwei Liveaufnahmen aus dem The Avalon Hollywood vom 20. März 2007. Ein Album für Freunde eines gepflegten Blues.

Nach einem weiteren Album, „At Least I’m Not With You“ war Schluss mit The Insomniacs, zumindest was die Veröffentlichung von weiteren Tonträgern angeht. „At Least I’m Not With You“ schließt sich beinahe nahtlos an „Left Coast Blues” an. Es gibt einige kleinere Veränderungen und die betreffen die Verstärkung bei einigen Songs durch Mundharmonika, Steel Guitar und Saxophon. Die Anzahl der Fremdkomposition ist ebenfalls leicht auf sechs gestiegen, ansonsten bleibt es musikalisch bei swingenden Blues. Vielleicht klingt es diesmal etwas „moderner“.

Warum es nur bei diesen zwei Alben blieb, das liegt hat meiner Meinung nach verschiedene Ursachen:

Die Beliebtheit des Blues war in den 2000er Jahren nicht groß. The Insomniacs sind eine solide und gute Bluesband, aber davon gibt es viele. Vyasa Dodson ist ein sehr guter Gitarrist, aber nur ein durchschnittlicher Sänger. Wenn sich jemand nicht alle Bluesalben leisten kann, der greift wahrscheinlich eher zu den „Originalen“, wie zum Beispiel Buddy Guy. Dann ist wahrscheinlich auch der Vertrieb und die Werbung der Plattenfirma nicht besonders gut gelaufen. Eine Nominierung beim Blues Award reicht nicht aus um an die Spitze der Verkaufszahlen zu kommen.

Heute sind die Alben nicht mehr einfach zu bekommen und wenn, dann nur für viel Geld. Auf meinen beiden CDs kleben noch die Etiketten mit den Aufdrucken „5 €“.

Die Insomniacs waren:

Vyasa Dodson: voc., guit.
Dean Mueller: bass
Alex Shakarie: keyb.
Dave Melyan: drums

Bei den Aufnahmen zu “At Least I’m With You”  wurde ihnen geholfen von den Gästen:

Al Blake: harp
Mitch Kashmar: harp
Joel Paterson: pedal steel guitar
Jeff Turmes: tenor/baritone sax

The Insomniacs – Left Coast Blues

The Insomniacs - Left Coast Blues

Die Songs:

Stick Around
Serves Me Right
Watch Your Mouth
Strutting Blues
Crime Scene
Wrong Kid Of Love
I’ll Treat You Right
I’m Not Sorry
Shake The Chandelier
I Got Money
Be Quiet

Bonus Tracks:

Serves Me Right (live)
No Wine, No Women (live)

The Insomniacs – At Least I’m With You

The Insomniacs - At Least I'm With You

Die Songs:

Lonesome
Broke And Lonely
Directly From My Heart To You
Maybe Sometime Later
At Least I’m Not With You
Root Beer Float
Hoodoo Man Blues
She Can Talk
Baby Don’t Do It
Angry Surfer
Description Blues
20/20
Insomniacs Boogie

(Visited 74 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 9 =