Bonnie Raitt– Give It Up

Bonnie Raitt– Give It Up

Seltsam, die Dame fand im ehemaligen Forum des Rockzirkus kaum Beachtung. Mir ist die Dame auch erst relativ spät aufgefallen. Wenn mich nicht alles täuscht, dann war es in einem Krankenhaus in den 1980er Jahren. Im Zimmer hing ein TV von der Decke und es lief den ganzen Tag über MTV. Ende der 80er war MTV noch ein freier Sender mit guter Musik. Ein Clip zeigte mehrfach am Tag John Lee Hooker und Bonnie Raitt mit „I’m In The Mood“ von dem John Lee Hooker Album “Healer”.
Von da an interessierte ich mich zwar für die Musik der Bonnie Raitt, aber es wurde, aus mir nicht mehr bekannten Gründen, kein Album angeschafft.
Jahre später wurde „Give It Up“ auf CD in überarbeiteter Fassung neu aufgelegt. Das Album erschien auf Schallplatte 1972. Die Musiker kamen aus dem Umfeld von Woodstock. Profis, die auch zum Teil bereits auf dem Morrison Album „Tupelo Honey“ zu hören sind. Zu den Referenzen zählten die Chambers Brothers, Dave Mason oder Taj Mahal. Auch Paul Butterfield hielt sich zu dieser Zeit in Woodstock auf, seinem Heimatort. Butterfield war bei Bearsville Records beschäftigt und bei Bearsville wurde auch dieses Album aufgenommen. Butterfield ist bei „Under The Falling Sky“, einem Song von Jackson Browne, zu hören.
„Give It Up“ zeigt welch gute Gitarristin Bonnie Raitt ist und zeigt auch ihre Qualität als Songwriterin. Einige Cover gibt es trotzdem zu hören und die sind nicht schlecht, „If You Gotta Make A Fool Of Somebody“ von Rudy Clark gehört zu den besten mir bekannten Versionen.
Von der Grundstimmung her ist es ein Bluesalbum mit hohen Anteilen Countryrock.

Die Songs:

1. Give it up or let me go
2. Nothing seems to matter
3. I know
4. If you gotta make a fool of somebody
5. Love me like a man
6. Too long at the fair
7. Under the falling sky
8. You got to know how
9. You told me baby
10. Love has no pride

(Visited 16 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − fünf =