Rhythm Heritage – Disco-Fied (1976)

Unglaublich was da 1975/1976 die Studioband Rhythm Heritage in den ABC Studios in Los Angeles auf Band bannte. In erster Linie wurde instrumentale Themenmusik eingespielt die der Fernsehsender ABC (American Broadcast Company, gehört heute zum Disney-Imperium) für seine unzähligen TV-Shows und Filmproduktionen brauchte. Da der Konzern mit ABC Records auch ein eigenes Plattenlabel betrieb, waren die Auftragsbücher einer Truppe wie Rhythm Heritage wohl dauernd ausgebucht. Die ABC Studios waren in den Seventies vergleichbar mit dem Hotspot Gold Star Studios die ihr Domizil ebenfalls in Los Angeles hatten, an solchen Orten stand die prominente Kundschaft Schlange. Steely Dan produzierten bei ABC viele ihrer Platten, aber auch Poco, Three Dog Night, Bobby Bland, die Four Tops oder Isaac Hayes.

Die Köpfe hinter dem Ensemble Rhythm Heritage waren Produzent Steve Barri und die Studiomusiker Michael Omartian (Keyboards), Bassist Scott Edwards und Drummer Ed Greene. Ergänzt wurde die Truppe durch unzählige weitere Koryphäen aus der Studioszene, man trifft auf die Namen der Gitarristen Dean Parks, Lee Ritenour oder Ray Parker Jr. vom Love Unlimited Orchestra, aber auch einer wie der Saxophonist und Querflötenexperte Tom Scott taucht in der Besetzungsliste Disco-Fied auf. Die Single „Theme From S.W.A.T.“, das Thema zur gleichnamigen US-Fernsehserie mit dem noch eingängigeren Track „I Would’nt Treat A Dog“ auf der B-Seite eroberte 1975 Platz 1 in den Billboard-Charts, vermutlich der Auslöser dafür, dass man das vorhandene Material der Studiocracks gleich in eine ganze LP kanalisierte, man wusste eben die Gunst der Stunde zu nutzen.

Der Longplayer Disco-Fied wurde 1976 nachgeschoben und enthielt neben dem „S.W.A.T.“-Hit auch  funky Laidback-Highlights wie das Ellington-Cover „Caravan“ (das ultimative Paradejampferd der Ventures), mit „Barretta’s Theme (Keep Your Eye On The Sparrow)“ eine weitere TV-Melodie und mit „Blockbuster“ einen gewaltig fetzenden Tanzflächenabräumer mit fauchender Orgel. Eine Abkühlung bot „My Cherie Amour“ von Stevie Wonder, das nachfolgende „(It’s Time To) Boogie Down“ hingegen heizte den Ofen dann eher wieder an ehe sich die Platte mit „Three Days Of The Condor“ und „Disco-Fied Reprise“ dem Ende zu neigte.


 

Disco-Fied mit dem ästhetischen Plateau-Holzschuh-Fetisch-Plattencover konnte den Erfolg der „S.W.A.T.“-Single von der eine Million Exemplare verkauft wurden nicht wiederholen, bildete aber den Auftakt zu einer Reihe von insgesamt 4 LP’s bis 1979. Der Stil wurde von Jahr zu Jahr ein wenig an die aktuellen Trends angepasst, die Basis Funk und Soul blieb aber bis zum Schluss erhalten, auch auf diesen LP’s finden sich zuhauf exquisite Groove-Nummern, die zündenden „Life Line“ oder „Last Night On Earth“ beispielsweise. Durch die auftauchende Bezeichnung Disco sollte man sich nicht allzu sehr verwirren lassen, die Musik von Rhythm Heritage ist immer „sowohl als auch“, bezieht ihre Inspiration aus allen möglichen Quellen und lässt einen vielleicht gerade deshalb hellhörig werden weil die übliche Schablone immer wieder durchbrochen wird und nicht ganz einfach zu bestimmen ist.

LONG LIVE FUNKY MUSIC!
mellow

 

Rhythm Heritage – Disco-Fied (LP, 1976, ABC Records)
A1) Disco-Fied
A2) Caravan
A3) Barretta’s Theme (Keep Your Eye On The Sparrow)
A4) Theme From S.W.A.T.
B1) Blockbuster
B2) My Cherie Amour
B3) (It’s Time To) Boogie Down
B4) Three Days Of The Condor
B5) Disco-Fied (Reprise)

(Visited 63 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 8 =