Link Wray – Indian Child

Link Wray – Indian Child

Link Wray ist ein Indianer vom Stamm der Shawnee. Man erkennt seine Herkunft an den Titeln einiger seiner Songs und der entsprechenden Alben. Apache ist vielleicht eines der bekanntesten. Auf Indian Child ist er allerdings nicht der Surfer oder Rock ‚n’ Roller aus seiner Anfangszeit. Er verbrachte seine letzten Jahre in Dänemark. Indian Child wurde in Kopenhagen 1991 mit dänischen Musikern aufgenommen.

Die Musiker:
Link Wray: voc., guit.
Kim Hyttel: keyb.
Jan Mols: guit.
Carsten Egholm: bass
Eric Lodberg: drums
Flemming Nilsson: perc.

Produzent war Kim Hyttel, die Musik und die Texte stammen von Link und Olive Wray.
Es ist typische Rockmusik aus den 80ern oder 90ern, was mit Sicherheit an den dänischen Einflüssen lag. Irgendwie erinnert einiges an die Company Of Snakes, obwohl Link Wray mit seiner Gitarre und dem Gesang immer noch gut zu erkennen ist. Im Ganzen ist das eine Mischung aus Hardrock, Disko und Elvis.
Einen sehr eindrucksvollen Blues bekommt man mit “I Apologize” zu hören. Ansonsten ist der Titelsong eine Anhörung wert und hebt sich vom restlichen Album ab.
Indian Child ist wahrscheinlich weder der Renner für die Fans von Link Wray, noch verhalf es ihm zu größerer Bekanntheit. Was soll’s, mir gefällt es und das ist die Hauptsache.

Die Songs:

Torture 3:46
Trying To Find Your Love 5:09
Indian Child 6:33
God’s Little Baby 4:29
I Apologize 6:12
Saving All My Love 5:08
Diamonds And Pearls 4:15
It Was Elvis 3:12
Guitar Man From New Orleans 4:05
Bring On The Night 4:24

(Visited 69 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =