Captain Beyond same

Captain Beyond – Hardrock USA

Captain Beyond – Iron Butterfly treffen auf Deep Purple

Captain Beyond wurde 1971in Los Angeles gegründet. Zu den Gründern gehörten Rod Evans von Deep Purple, der Drummer Bobby Caldwell, Rhino aka Larry Reinhardt, Lee Dorman und Lewie Gold. Lewie Gold verließ Captain Beyond nach kurzer Zeit und ist auch nicht auf deren Alben zu hören.
Rod Evans war, und ist es schon immer gewesen, mein Lieblingssänger von Deep Purple und speziell Deep Purple MK I. Nach dem Rauswurf bei Deep Purple und erfolglosen Soloversuchen war Captain Beyond ein beuer Anfang.
Bobby Caldwell trommelte bei Johnny Winter auf dessen Alben „Saints And Sinners“ und „Johnny Winter and… Live“, später bei Rick Derringes „All American Boy“ und bei Keith Relfs Amageddon.
Die restlichen Bandmitglieder kamen von Iron Butterfly.
Rhino aka Larry Reinhardt spielte eine zeitlang mit Dickey Betts und Berry Oakley in der Band von Betts. Als Betts und Oakley sich den Allman Brothers anschloss, wechselte er zu Iron Butterfly und nahm „Metamorphosis“ auf.
Lee Dorman war bereits vor Rhino bei Iron Butterfly. Ihn findet man auf „In-A-Gadda-Da-Vida“, „Ball“ und Metamorphosis.

 Captain Beyond sameCaptain Beyond – Same

Die Musiker vertraten einige Stile die von Blues bis Hardrock reichten und genau für diese Mischung steht die erste Platte von Captain Beyond. Es hat sich eine Supergroup gefunden und die hält diesen hohen Anspruch, was selten der Fall ist. Einige Passagen erinnern ganz stark an Iron Butterfly hinsichtlich der Percussion und der Gitarre. „Raging River Of Fear“ ist so ein Beispiel. Im Booklet steht, diese erste Scheibe sei Duane Allmann gewidmet. Aufgenommen wurde in Hollywood und gemixt in Los Angeles. Das erste Album erschien 1972.  Das nette Cover stammt von Joe Garnett.

Die Musiker:

Rod Evans: voc.
Bobby Caldwell: drums, perc., voc., piano, vibes, bells
Rhino: guit.
Lee Dorman: bass, voc., piano

Die Songs:

Dancing Madly Backwards (On A Sea Of Air)
Armworth
Myopic Void
Mesmerization Eclipse
Raging River Of Fear
Thousand Days Of Yesterdays (Intro)
Frozen Over
Thousand Days Of Yesterdays (Time Since Come &…)
I Can’t Feel Nothin’ (Part 1)
As The Moon Speaks (To The Waves Of The Sea)
Astral Lady
As The Moon Speaks (Return)
I Can’t Feel Nothin’ (Part 2)

 Captain Beyond - Sufficiently Breathless Captain Beyond – Sufficiently Breathless

Auf dem zweiten Album fehlt Bobby Caldwell. Dieser tat sich mit Rick Derringer zusammen, ein alter Bekannter aus den Johnny Winter Zeiten. Irgendwie fehlt er zwar, aber die beiden Ersatzmusiker Martin Rodriguez und Guille Garcia machen ihre Sache auch nicht schlecht. Im Internet ist wenig über die Zwei zu finden.
Bereits bei der ersten Scheibe kommen mir Erinnerungen an Iron Butterfly hoch, auch das zweite Album ist stellenweise auf Percussion ausgerichtet und bestätigt es auch hier. Santana lässt ebenfalls grüßen. Während Bobby Caldwell die Mehrzahl der Songs des Debuts komponiert hat, übernahm Lee Dorman bei „Sufficiently Breathless“ diesen Job. Von Hardrock kann man bei „Sufficiently Breathless“ nur noch bedingt reden. Alles ist irgendwie weicher, melodiöser und damit auch eingängiger. Die ganz harten Rocker werden vielleicht nicht mehr ihren großen Spaß haben, aber sie sollten doch ein Ohr riskieren.

Die Musiker:

Rhino: guit.
Lee Dorman: bass
Rod Evans: voc.
Martin Rodriguez: drums
Reese Wynans: keyb.
Guille Garcia: perc.
Paul Hornsby: keyb. (Starglow Energy)

Die Songs:

Sufficiently Breathless
Bright, Blue Tango
Drifting In Space
Evil Men
Starglow Energy
Distant Sun
Voyages Of Past Travelers
Everything’s A Circle

Captain Beyond Dawn ExplosionCaptain Beyond – Dawn Explosion

Für mich war damit das Kapitel Captain Beyond abgeschlossen. Es kam zu diversen Reunion. Eine davon 1976 mit Caldwell, Dorman und Rhino. Als Sänger holten sich die drei Ur-Mitglieder erst Jason Cahoon und später Willy Daffern. Es wurde das Album Dawn Explosion aufgenommen. Captain Beyond – Dawn Explosion
Die Musiker:
Rhino: guit.
Lee Dorman: bass
Willy Daffern: voc.
Bobby Caldwell: drums

Die Songs:
Do Or Die
Icarus
Sweet Dreams
Fantasy
Breath Of Fire: A Speck Within A Sphere, Alone In The Cosmos
If You Please
Midnight Memories
Space Interlude
Oblivion
Space Reprise

 Captain Beyond 1978 war diese Reunion wieder am Ende. Bobby Caldwell versuchte es bis heute immer wieder Captain Beyond wieder zu vereinen, Alben entstanden meines Wissens nach nicht mehr, dafür einige Best Of und Ausgrabungen aus den Livearchiven. Den Konzertmitschnitt vom 30.04.1972 kaufte ich mir als Schallplatte, genauer als Picture-Disc. Grausame Bootlegqualität!!!

 

(Visited 74 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =