McGuinness Flint

McGuinness Flint – McGuinness Flint

McGuinness Flint wurde, wie es der Name schon sagt, von Tom McGuinness und Hughie Flint gegründet.
Tom McGuinness begann seine Karriere mit Eric Clapton bei den Roosters. Von da aus ging es in den frühen 1960er Jahren über Casey Jones zu Manfred Mann. Er blieb bei Manfred Mann bis 1969.
Hughie Flint hatte eine lange Vorgeschichte in Sachen Blues: Alexis Korner, John Mayall, Georgie Fame, Savoy Brown, Chicken Shack und Alan Price.
Tom McGuinness und Hughie Flint zu Hilfe kamen Graham Lyle, Benny Gallagher und Dennis Coulson.

Das Album „McGuinness Flint“ war das erste Album der Band und wurde 1971 veröffentlicht. Man hört eine sehr gute Mischung aus Folk, Country, Jazz, Blues Rock und das alles für ein breites Publikum. Mein Oberbegriff wäre “Poprock”. Die Melodien stehen im Vordergrund und laden zum Mitsummen ein. Hier gibt es keine Ausfälle, das Songwriter Duo Gallagher und Lyle haben in dieser Beziehung eine ganz gute Arbeit geleistet. Einzig “Lazy Afternoon” und “I’m Letting You Know” wurden von McGuinness und Goulson geschrieben, fügen sich aber nahtlos in den Rest ein. Alle Songs sind kurz und radiotauglich gehalten. Besonders radiotauglich ist der Hit „When I’m Dead And Gone“. Damals schreckte mich dieser Song ab, er lief mir einmal zu oft im Radio. Heute mag ich den Song und das Album. Es ist zeitlos und für die Ewigkeit. An keiner Stelle ist mir beim Zuhören langweilig und das ist selten.

Graham Lyle und Benny Gallagher stiegen nach dem zweiten Album aus und gründeten die eigene Band Gallagher & Lyle.
Von Dennis Coulson gab es später ein Soloalbum, ansonsten ist mir nur seine Beteiligung an McGuinness Flint bekannt. Er starb am 15.01.2006.
Tom McGuinness wurde ein Gründungsmitglieder der Blues Band und ist hier noch bis heute aktiv. Nebenbei ist er bei The Manfreds beschäftigt.
Hughie Flint gehörte ebenfalls zu den Gründern der Blues Band. Nach seinem Ausstieg bei der Blues Band arbeitete er ab Anfang der 1990er als Pförtner an der Universität von Oxford.

Mitspieler:

Graham Lyle: guit. mandoline, bass, voc.
Benny Gallagher: guit., bass, keyb., voc.
Tom McGuinness: guit., bass
Dennis Coulson: keyb., voc.
Hughie Flint: drums

Die Songs:

Lazy afternoon
Bodang buck
Mister, mister
Heritage
I’m letting you know
Let it ride
Dream darling dream
When I’m dead and gone
Brothers psyche
Who you got to love
International

 

(Visited 39 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 7 =