The Remo Four Attention!

The Remo Four

Es wird Zeit die Band vorzustellen, deren Bandnamen ich als Nickname übernommen habe.

1958 entschlossen sich die aus Liverpool stammenden Skiffle Musiker Colin Manley, Keith Stokes, Don Andrew und Harry Prytcherch eine Band zu gründen. Sie liebten den Sound der italienischen Band Marino Marini, folglich gefiel ihnen San Remo und zwangsläufig mussten sie sich The Remo Four nennen. Warum auch nicht?
1962 stellten sich die ersten Erfolge ein. The Remo Four wurden langsam in Liverpool und Umgebung bekannt. Colin Manley und Don Andrew wollten als Profis ihr Geld mit der Musik verdienen. Keith Stokes und Harry Prytcherch riskierten nicht den Sprung in die Professionalität und verließen die Band.

Keith Stokes und Harry Prytcherch wurden durch den ehemaligen Drummer von Vince & The Volcanoes, Roy Dyke, und den Gitarristen Philip Rogers ersetzt. Der Hauptjob der neuen Remo Four bestand darin, Sänger auf der Bühne oder im Studio zu begleiten. Zu ihren Kunden gehörten Gene Pitney (Gene Chandler) und Johnny Sandon von The Searchers.

Brian Epstein, damals auch der Manager der Beatles, beschaffte den Remo Four einen Vertrag mit Pye Records. Die hier entstandenen Aufnahmen sind anfangs nur als Singles und über 30 Jahre später gesammelt auf CD erschienen.
1963 verließ Don Andrews The Remo Four. Phil Rogers wechselte von der Gitarre zum Bass. Was dadurch fehlte, waren ein Gitarrist und ein Keyboarder.

Fab Gear beatbeatbeatTony Ashton war zu dieser Zeit bei Mike Hurst & The Method beschäftigt und hatte sich einen Namen in der Szene rund in und um Blackpool gemacht. Brian Epstein meldete sich bei Tony Ashton und lud ihn nach Liverpool ein. Die Beatles waren in dieser Zeit bereits eine feste Größe. Tony Ashton glaubte deren fünftes Mitglied zu werden. Es wurden zu seiner Enttäuschung nicht die Fab Four sondern die Remo Four.

Wieder durften sie nur Musiker begleiten, diesmal Tom Quickley. 1964 veranstaltete die Stadt Liverpool eine Werbewoche in Indianapolis (USA). Als musikalische Botschafter wurden die Beatles und die Remo Four entsandt. Ähnlich wie die Beatles kamen die Remo Four nach Hamburg und wurden zur Stammband des Star Clubs. 1966 erschienen auf dem Label des Star Club die Single „Peter Gunn / Mickey’s Monkey“, das Album „Smile!“ und eine weitere Single „Live Like A Lady / Sing Hallelujah“. Berühmt wurden The Remo Four in Deutschland durch ihre Auftritte im Beat Club und hier mit dem Instrumental „Peter Gunn“.

Einer der Beatles, George Harrison, erinnerte sich an seine alten Kumpel. Er nahm sein erstes Solo Album zu dem Film “Wonderwall” auf und engagierte dafür die Remo Four als Begleitband. Nach Beendigung der Aufnahmen brachen die Remo Four auseinander. Wer tiefer gräbt findet Mitglieder der Remo Four, oder die gesamte Band, als Begleiter von Cilla Black, Tommy Quickly, Billy J. Kramer, P.P. Arnold und Herbie Mann.

Die Geschichte von Roy Dyke und Tony Ashton ging als Ashton Gardner & Dyke weiter. Über Tony Ashton schrieb ich bereits einige Beiträge im Blog (und es werden weitere folgen) und Roy Dyke trat erst Badger bei und wanderte später nach Hamburg aus. In Hamburg tat er sich mit Hannes Bauer und Tom Garn zu Bauer, Garn & Dyke zusammen. Das Ergebnis waren die zwei Alben „Sturmfrei“ und „Himmel, Arsch und Zwirn!

Musiker der Remo Four waren:

Colin Manley: voc., guit. (16.04.1942 – 09.04.1999)
Keith Stokes: guit.
Don Andrew: bass
Harry Prytcherch: drums
Tony Ashton: keyb., voc. (01.03.1946 – 28.05.2001)
Roy Dyke: drums
Phil Rogers: guit.
Tom Quickley: voc.

The Best Of Tommy Quickly – Johnny Sandon, Gregory Phillips & Remo Four

Tip Of My Tongue – Quickly
Heaven Only Knows – Quickly
Lies – Sandon
On The Horizon – Sandon
Yes – Sandon
Magic Potion – Sandon
Kiss Me Now – Quickly
No Other Love – Quickly
Prove It – Quickly
Haven’t You Noticed – Quickly
I Wish I Could Shimmy Like My Sister Kate
Peter Gunn
You Might As Well Forget Him – Quickly
It’s Simple As That – Quickly
Sall Go Round The Roses
I Know A Girl
Wild Side Of Life – Quickly
Forget The Other Guy – Quickly
Humpty Dumpty – Quickly
I Go Crazy – Quickly
Everybody Knows – Phillips
Closer To Me – Phillips
Angie – Phillips
Please Believe Me – Phillips
Don’t Bother Me – Phillips
Make Sure That You’re Mine – Phillips
Sixteen Tons – Sandon
Donna Means Heartbreak – Sandon
Some Kinda Wonderful – Sandon
Legend In My Time – Sandon
Tommy Quickly The Remo Four

Remo Four – The Pye Singles

Tip Of My Tongue
Heaven Only Knows
Lies
On The Horizon
Yes
Magic Potion
Kiss Me Now
No Other Love
Prove It
Haven’t You Noticed
I Wish I Could Shimmy As My Sister Kate
Peter Gunn
You Might As Well Forget Him
It’s Simply As That
Sally Goes Round The Roses
I Know A Girl
The Wild Side Of Life
Forget The Other Guy
Humpy Dumpty
I Go Crazy
Everybody Knows
Closer To Me
The Remo Four The Pye Singles

Remo Four – Smile ! – das Star Club Album

Heart beat
The skate
No money down
Rock candy
The 7th son
Roadrunner
Brother where are you
Jive samba
Nothin’s too good for my baby
The Remo Four - Smile!

Remo Four – In The First Place

Remo Four - In The First Place

aus George Harrisons (Beatles) Wonderwall als Maxi CD.

(Visited 125 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Habe mich vor ein paar Tagen entschlossen endlich die Beat-Club DVDs in Angriff zu nehmen (Volume 1 und 2) und die Remo Four scheinen wohl ein Abonnement in der Sendung gehabt zu haben. So viel Remo Four habe ich in diesem Leben noch nicht gehört. Aber die waren schon gut, das muss man ihnen lassen.

Schreibe einen Kommentar zu Roland Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × zwei =