Backstreet Crawler

Paul Kossoff – Backstreet Crawler – Crawler

Crawler Kossoff1973 trennte sich Paul Kossoff von Free und nahm die LP “Back Street Crawler” auf. Das Album bekam nicht gerade die besten Kritiken. Schuld sollen die “mittelmäßigen” Musiker und das nicht gerade überwältigende Songmaterial gewesen sein.

Zitat von Sounds:

Ansonsten ist Paul Kossoff nicht Eric Clapton und wird es wohl auch nicht mehr werden. Aber gerade das sucht er vergessen zu machen.
… und es geht Rabbit an die Orgel, rettet aber auch nichts mehr…
… Später versuche ich’s noch einmal mit Kossoff’s B-Seite, aber es langweilt mich…
… mittelmäßige Musiker die mittelmäßige Musik machen…

CrawlerZwei Jahre später versammelte Paul Kossoff eine neue Band um sich und nannte sie in Erinnerung an die LP Back Street Crawler. Die Band bestand aus den acht Mitspielern Paul Kossoff, Terry Wilson-Schlesser, Tony Braunagel, Mike Montgomery, George Larnyoh, Eddie Quansah und Pete Vander Puije.
Die drei letztgenannten bildeten die Brass Section. Die erste LP “The Band Plays On” erwies sich als nicht sehr erfolgreich, also verdünnte man sich: die Bläser gingen und Geoff Whitehorn von If kam. Die zweite Scheibe “Second Street” hörte sich bereits vielversprechender an. Langsam sollte sich der Erfolg einstellen, als Paul Kossoff auf dem Weg zu einem Gig nach New York starb.

CrawlerDie Back Street Crawler wollten auch ohne Paul Kossoff weiter machen und nannten sich fortan nur noch Crawler. John “Rabbit” Bundrick schloß sich der Band an. Er wurde noch von Paul Kossoff als Ersatz für Mike Montgomery angeheuert. Paul Kossoff und John Bundrik kannten sich bereits von dem Album “Kossoff, Kirke, Tetsu & Rabbit“.
Zwei erstklassige Alben entstanden im Studio „Crawler“ und „Shake Rattle & Roll“ (gibt es mittlerweile als “Twofer”) und noch ein großartiges Livealbum. Die Band bestand aus hervorragenden Musikern, aber keinem ausgemachten Frontman. Der durchschlagende Erfolg blieb ohne Frontmann aus und 1978 trennten sich die Crawler.

John Bundrick wurde ständiger Begleiter von The Who, Geoff Whitehorn arbeitete in den Studios für Eric Burdon und Chris Thompson.

In den 200er Jahren erinnerte man sich wieder an “Crawler”. Unveröffentlichtes Material erschien auf CD.

Crawler

Mitspieler von Crawler:

Geoff Whitehorn: voc., guit.
Terry Wilson: voc.; bass
Tony Braunagel: drums
John “Rabbit” Bundrick: keyb.
Terry Wilson -Schlesser: voc.
Tony Carr: perc.
Steve Lang: voc.
Ted Bunting: sax.
Chris Wood: flute

Paul Kossoff – Back Street Crawler

I’m Ready
Time Away
Molton Gold
Backstreet Crawler
Tuesday Morning
Kossoff - Back Street Crawler

Back Street Crawler – The Band Plays On

Hoo Doo Woman
New York, New York
Stealing My Way
Survivor
It’s a Long Way Down to the Top
All the Girls Are Crazy
Jason Blue
Train Song
Rock and Roll Junkie
Band Plays On
Backstreet Crawler

Back Street Crawler – Second Street

Selfish Lover
Blue Soul
Stop Doing What You’re Doing
Raging River
Some Kind of Happy
Sweet, Sweet Beauty
Just for You
On Your Life
Leaves in the Wind

Back Street Crawler - Second Street

Crawler – Crawler

Without You Babe
You Got Money
Sold On Down The Line
One Too Many Lovers
You Are My Saviour
Pastime Dreamer
Never Loved A Woman
You And Me
Stone Cold Sober
Crawler

Crawler – Shake Rattle & Roll

Sail On
Disc Heroes
How Will You Break My Heart
Muddy Water
First Class Operator
Where Is The Money?
Hold On
Midnight Blues
Liar
One Way Street
 Crawler – Snake, Rattle And Roll

Concert Classics – Crawler Live

Keep on Runnin’
Sail On
One Way Street
Where Is the Money
Muddy Waters
Liar
How Will You Do It
Shape I’m In
First Class Operator
Stone Cold Sober
Concert Classics - Crawler Live

Crawler – Pastime Dreamer – Live 1977 mit Geoff Whitehorn und John “Rabbit” Bundrick

How Will You Break My Heart
Where Is The Money
You And Me
Devil Run
The Shape I’m In
First Class Operator
Sold On Down The Line
Pastime Dreamer
Never Loved A Woman
Blues My Guitar
Blue Soul
Worn Out Dream
Stone Cold Sober
Radio Interviews
Crawler - Pastime Dreamer - Live

Crawler – Live (Agora Club Ohio USA 1978)

Without You Babe
You Got Money
Keep on Running
You and Me
You Are My Saviour
Pastime Dreamer
Never Loved a Woman
Blues My Guitar
Worn Out Dream
Stone Cold Sober
Blue Soul
Selfish Lover
Crawler - Live (Agora Club Ohio USA 1978)

Crawler – Snakebite – Live in Denver, Colorado in 1978

Mit Geoff Whitehorn; Terry Wilson; Tony Braunagel; John “Rabbit” Bundrick

Keep On Runnin’
Sail On
One Way Street
You Got Money
Muddy Waters
Liar
How Will You Do It?
The Shape I’m In
First Class Operator
Stone Cold Sober
Snakebite Backstreet Crawler

Crawler – Demos

Sweet
Sweet Judy
Cold, Cold, World
Evening Time
Sit Down Easy
Crazy Woman
Music’s Mine
Poor Man
Sweet Sister
Red Beans and Rice
Tony’s Blues
Red Beans
Direct South
Sail On
Alone Baby
How Do You Live Your Life?
Jesus
1st Class Operator
Burning in the Fire
Crawler - Demos

Crawler – Roots Chapter 1

Better be ready
Crazy
Every little bit hurts
First time last time
Get the feeling
Half alive
I’ll be doggone
Young Cassidy
Gonna change directions
Every little bit hurts
Stuck in the middle
Sing a song
We won
We all need love
The 3 of us
Terry’s acoustic
Unseen love
Better be ready
Crawler - Roots Chapter 1

(Visited 33 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 + dreizehn =