Jan & Dean – Carnival Of Sound

Jan & Dean – Carnival Of Sound

Wenn es außergewöhnliche Alben in meiner Sammlung gibt, dann trifft das auf „Carnival Of Sound“ von Jan & Dean zu. Das eigentliche Album sollte nie veröffentlicht werden, bis sich Rhino damit beschäftigte. Die Aufnahmen entstanden in den Jahren 1966 bis 1968, erschienen ist „Carnival Of Sound“ aber erst 2010.
1966 kam es zu einem Autounfall bei dem Dean Ormsby Torrence sich schwer verletzte. Er war lange Zeit nicht in der Lage musikalisch tätig zu sein. Sein Partner, William Jan Berry, versuchte es allein und nahm Songs bei zahlreichen Session auf. 1968 war das Album fertig und der Vertrag mit Warner Music lief aus. Obwohl es praktisch ein Soloalbum von Jan war, sollte es unter Jan & Dean veröffentlicht werden, was aber nie geschah.
Stilistisch sind einige der Songs nicht mehr typisch für Surf. Es sollte eine Art Konzeptalbum werden mit einem psychedelischen Einschlag. Parallelen zu den Beach Boys und den Beatles fallen mir ein. Man kann manchmal sogar eine Sitar hören. Für mich klingt es stellenweise nach guter Popmusik der 1960er Jahre an. Soweit die Musik…

Was mich vom Kauf überzeugte, war die optische und inhaltliche Aufmachung des Albums und dann auch der Preis. Es stand bei den Sonderangeboten eines bekannten Elektromarktes. Wahrscheinlich kannte niemand Jan & Dean oder der ursprüngliche Preis war zu hoch. Keine Ahnung was ich dafür bezahlte, aber der Preis lag im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich.

Rhino verpasste dem Album eine Hülle in Form eines Harddcover. Neben der ursprünglich gedachten Schallplatte in Mono, wurde eine CD beigefügt. Die Aufnahmen wurden neu abgemischt und hören sich entsprechend sehr gut an. Auf dem Vinyl sind 10 Songs, auf der CD 29 Songs zu finden. Man bekommt also eine Menge Bonusse als Zugabe! Natürlich liegt dem Album ein Begleitheft bei. Hier wird ausführlich beschrieben wie es zu den Aufnahmen kam und das mit Ort und Datum der jeweiligen Session. Die beteiligten Musiker werden ebenfalls genannt, ich spare mir sie zu nennen, es sind zu viele. Mittlerweile ist das gute Stück nicht mehr so einfach erhältlich, Glück gehabt…

Die Songs:

Girl, You’re Blowing My Mind
Mulholland
Fan Tan
Carnival Of Sound
Laurel And Hardy
I Know My Mind
Love And Hate
Tijuana
Hawaii
Louisiana Man
Stay
Only A Boy
In The Still Of The Night
Yakety Yak
Don’t Drop It
Girl, You’re Blowing My Mind (Stereo Mix)
Mulholland (Stereo Mix)
Fan Tan (Stereo Mix)
Carnival Of Sound (Stereo Mix)
I Know My Mind (Stereo Mix)
Love And Hate (Stereo Mix)
Tijuana (Stereo Mix)
Hawaii (Stereo Mix)
Louisiana Man (Stereo Mix)
Stay (Stereo Mix)
In The Still Of The Night (Stereo Mix)
Girl, You’re Blowing My Mind (Jan’s Final Mix)
Laurel And Hardy (Jan’s Demo)
Girl, You’re Blowing Mind (Alternate Backing Track)

(Visited 62 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert