Manfred Mann Album

Manfred Mann – The Manfred Mann Album

Manfred Mann kennen heutzutage viele nur noch mit seiner Earth Band. Für mich war dieses Kapitel grauenhaft. Der Schmalz triefte nur so und passte in jede Disco ob sie nun von Dieter Thomas Heck oder Ilja Richter geführt wurde.
Manfred Mann konnte aber auch anders.
1940 als Manfred Sepse Lubowitz in Johannisburg geboren. Nach Auftritten als Jazzer und einem Studium der Klassischen Musik, siedelte er Anfang der 1960 nach England um.
1964 erschien der erste Longplayer. Hier läuft die in den USA erschienene Stereo Version von “The Manfred Mann Album”. Die Besetzung bestand aus:

Manfred Mann: keyb.
Mike Huggs: drums, vibes
Paul Jones: voc., harp
Tom McGuiness: bass
Mike Vickers: sax, flute, guit.

Die Namen spielten später alle eine größere Rolle in der Rockgeschichte, zumindest in meiner. Diese erste LP war ein Bluesalbum wie es auch die Stones, die Pretty Things, die Animals und dutzende andere Bands auf den Markt brachten. Blues interpretiert in dem typisch britischen Stil. Neben Standards von Chuck Berry, Willie Dixon oder Burnett gab es auch Eigenkompositionen von Mann oder Jones.
Was die Songs von denen der Stones unterschied, es klang irgendwie professioneller, jazziger gekonnter. Dabei ist dieAusgelassenheit und Wildheit der damaligen Zeit durchaus geblieben.

Die Songs:

Do Wah Diddy Diddy
Don’t Ask Me What I Say
Sack ‘O Woe
What You Gonna Do
I’m Your Hoochie Coochie Man
Smokestack Lightning
Got My Mojo Working
It’s Work Out Fine
Down The Road Apiece
Untie Me
Bring It To Jerome
Without You

(Visited 15 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 9 =