Focus – Live at the Rainbow

Focus – Live at the Rainbow

Focus waren  in den 1970er eine der angesagtesten Bands in Europa. Hervorgegangen sind sie aus Brainbox. Thijs van Leer, Jan Akkerman, Pierre van der Linden und Bert Ruiter gehörten zur Besetzung, Produzent war kein geringerer als Mike Vernon, was hatte der nicht alles für die Rockmusik getan! Beim Nachfolger, dem Hamburger Concerto, saß an den Drums Collin Allen von den Stone The Crowes. Pierre van der Linden ist im Rainbow noch dabei. Sein Weggang wird mit dem Abdriften von Focus in kommerzielle Gefilde zu tun gehabt haben. Aufgenommen wurde der Gig 1973.
Die Auswahl der Songs ist sehr gut und die zwei Hammersongs fehlen auch nicht, Sylvia und Hocus Pocus. Man hört hier Jazzrock vom Feinsten, Akkerman war zu dieser Zeit einer der besten Gitarristen überhaupt und er war noch verwurzelt in Rock und Blues. Focus hat noch andere Wurzeln und die sind auf den Stücken Focus II und III zu hören, nämlich die klassische Ausbildung. Was auch für Focus typisch ist, es handelt sich vorwiegend um Instrumentalmusik. Höhepunkt ist für mich nicht die etwas übergehörten Hocus Pocus und Sylvia, sondern Track Nummer 2, Answers? Questions! Questions? Answers!. Ein feiner Jazzrocktitel. Eruption fällt etwas ab. Der Rest ist den beiden Hits gewidmet und natürlich speziell für die Zuhörer ist das ein Muss.
Mir gefällt die Rainbow besser als das Hamburger Concerto, was übrigens meine erste Begegnung mit Focus war. Focus war Progrock auf aller höchstem Niveau.

Die Songs:

1. Focus III
2. Answers? Questions! Questions? Answers!
3. Focus II
4. Eruption/Orfeus/Answer/Orfeus/Answer/Pupilla/Tommy/Pupilla
5. Hocus Pocus
6. Sylvia
7. Hocus Pocus (Reprise)

… und sie konnten Jodeln wie keine anderen in Holland!

(Visited 20 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 3 =