The Byrds – (Untitled)

The Byrds – (Untitled)

Mitte der 1960er Jahre war mir der Name Bob Dylan zwar bekannt, seine Songs kannte ich oft nur in den Coverversionen von The Byrds. Bob Dylan war mir zu „akustisch“, die Byrds schließlich machten es als Band einfach besser… und es wurde nicht genuschelt! Die Radiosender und die Zuhörer sahen es übrigens genauso.

Bis Anfang der 1970er hatte ich kein Interesse mehr an The Byrds. Die Musik wurde anders, der Beat war am Ende und aus den USA kamen andere Bands wie Jefferson Airplane oder Santana. Es wurde viel gejammt und die radiotauglichen 3-Minuten wurden nicht strikt eingehalten. Die Sender spielten immer häufiger längere Songs oder sogar komplette Alben! Der BFBS war so ein Sender.

Als „(Untitled)“ auf BFBS gesendet wurde, war ich sofort begeistert. Der Opener der Live-Platte rangiert noch heute unter meinen Top 20, „Lover Of The Bayou“. „(Untitled)“ war damals ein besonderes Album. Doppel-LPs gab es noch nicht sehr viele und schon gar nicht eines mit einer Platte Live aufgenommen und einer zweiten aus dem Studio.

Die Liveplatte war der Hammer! „So You Want To Be A Rock ‘N Roll Star” fand ich beinahe so gut wie “Lover Of The Bayou”. Dreht man die Platte um, so gibt es darauf nur einen Song: „Eight Miles „High“! Nicht nur ich fand den Song umwerfend gut, auch eine Band aus Holland. Golden Earring machte später mit dem Titel „Eight Miles High“ ein eigenes Album, verlängerte den Song um satte zwei Minuten und wurde damit zu einer erfolgreichen Kultband.

Natürlich durften Songs von Bob Dylan, wie „Mr. Tambourine Man“ und „Positively 4th Street“ nicht fehlen. Das war es dann mit Coversongs auf der Bühne, der Rest waren Kompositionen der Byrds oder einzelner Mitspieler. Ausnahmen gibt es im Studio, „Truck Stop Girl“ von Payne und George und „Take A Whiff“ von Ledbetter und Lomax. Jahre später wusste ich mehr über B. Payne und L. George, es waren Bill Payne und Lowell George von Little Feat.

(Untitled)“ ist ansonsten ein typisches Album der Byrds, Countryrock vom Feinsten eben. Der Höhepunkt ist eindeutig die Liveplatte. Sie wurde entsprechend öfter aufgelegt.

Es war das neunte Album der Byrds und sollte eines ihrer letzten werden. „Birdmaniax“ und „Farther Along“ folgten zwar noch, aber die beiden Alben sind für mich nur noch Durchschnitt. Skip Battin übernahm den Bass und schrieb einige der Songs, zwei davon mit Kim Fowley.

Wer die CD kaufen will sollte darauf achten, es gibt einige Ausgaben mit der Bonus-CD „(unissued)“.

The Byrds:

Roger McGuinn: voc., guit.
Clarence White: guit., voc.
Skip Battin: bass., voc.
Gene Parsons: drums, voc.

Die Songs:

Live:

Lover Of The Bayou
Positively 4th Street
Nashville West
So You Want To Be A Rock ‘N Roll Star
Mr. Tambourine Man
Mr. Spaceman
Eight Miles High

Studio:

Chestnut Mare
Truck Stop Girl
All The Things
Yesterday’s Train
Hungry Planet
Just A Season
Take A Whiff
You All Look Alike
Well Come Back Home

(Visited 20 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =