George Thorogood & The Destroyers - Live - Let's Work Together

George Thorogood & The Destroyers – Live – Let’s Work Together

Um gleich allen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen: George Thorogood ist NICHT der größte Gitarrist aller Zeiten. Er ist ein guter Handwerker der auf der Bühne die Sau rauslässt. Er ist stark verwurzelt im Rock ‚n’ Roll und im Blues. Lehrmeister waren Leute wie Bo Diddley und Chuck Berry. So geht es auch bei dem Gig am 2. und 3. Dezember 1994 in St.Louis los. Erst mit dem Chuck Berry Song No Particular Place To Go, dann mit Ride On Josephine von einem gewissen Ellis McDaniel. Man sollte nicht zimperlich mit der Lautstärke sein, der Nachbar will schließlich auch was hören. George verspricht eine Rock ‚n’ Roll Party und die schien es auch zu geben. Die Band strotz vor Energie, Ähnlichkeiten mit Dr.Feelgood sind durchaus vorhanden. OK, die Stimme von George Thorogood ist etwas schwächer. Wie auch bei der Climax Blues Band spielt ein Saxophon eine nicht unbedeutende Rolle am Sound.

Die Destroyers waren:
Jeff Simon: drums
Bill Blough: bass
Hank Carter: sax, keyb.
George Thorogood: guit., voc.
Es gab auch Gäste beim Gig und zwar Johnny Johnson und Elvin Bishop.

Die Songs:

1. No particular place to go
2. Ride on Josephine
3. Bad boy
4. Cocaine blues
5. If you don’t start drinkin’ (I’m gonna leave)
6. I’m ready
7. I’ll change my style
8. Get a haircut
9. Gear Jammer
10. Move it on over
11. You talk too much
12. Let’s work together
13. St. Louis blues
14. Johnny B. Goode

(Visited 21 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − 3 =