Warren Zevon – Stand In The Fire oder Werewolves In London

Warren Zevon – Stand In The Fire oder Werewolves In London

Der Name Warren Zevon begegnete mir ziemlich oft, aber ich kümmerte mich nie so richtig um seine Alben. Der Grund für die Begegnungen waren seine Songs die in den Soundtracks etlicher Filme und Fernsehserien auftauchten. Warren Zevon schrieb zum Beispiel den Titelsong eines meiner Lieblingsfilme „Things To Do In Denver When Your’re Dead“. Der Soundtrack ist übrigens einer der besten die ich kenne, muss ich einmal im Blog vorstellen.

Irgendwann wurde „Stand In The Fire“ vom hiesigen MM in die Wühlbox gelegt. „Werewolves Of London“ war mir nicht unbekannt und so schlug ich zu. Ein anderer Song machte mich noch neugieriger, es war „Bo Diddley’s A Gunslinger”. Kurz darauf wurden „Excitable Boy“ und „Genius“, eine Best Of, angeschafft.

Stand In The Fire“ wurde im Roxy in Los Angeles aufgenommen und 1980 veröffentlicht.  Üblicherweise nahm Warren Zevon seine Songs mit bekannten Studiomusikern auf, für den Auftritt im Roxy stellte er eine neue Band zusammen. Einzig David Landau an der Leadgitarre spielte seit Jahren an seiner Seite.

Warren Zevon – best ofBo Diddley’s A Gunslinger“ war der letzte Song auf dem Originalalbum, der 2007 veröffentlichten CD spendierte Rhino vier bis dahin unveröffentlichte Songs als Bonus. Normalerweise bin ich Fan von Livealben, hier jedoch gefallen mir einige der Songs als Studioaufnahmen besser. „Werewolves of London“ ist ein solcher Fall. Das Original wurde mit Mick Fleetwood und John McVie, beide von Fleetwood Mac, und Waddy Wachtel aufgenommen. Im Konzert fehlen mir die Höhepunkte. Hinzu kommt, Warren Zevon ist mehr der Songschreiber, als Sänger gefällt er mir weniger. Das ist natürlich Geschmacksache. Wenn ich mir etwas von Warren Zevon anhören will, dann greife ich zu der Best Of „Genius“. Hier gibt es auch „Werewolves Of London“, „Things To Do In Denver When You‘re Dead” und einige andere gute Songs.

Die Band:

Warren Zevon: voc., keyb., 12-string guit.
David Landau: guit.
Robert Piñón: bass, voc.
Marty Stinger: drums
Zeke Zirngiebel: guit., voc.
Bob Harris: keyb., voc.

Die Songs:

Stand In The Fire
Jeannie Needs A Shooter
Excitable Boy
Mohammed’s Radio
Werewolves Of London
Lawyers, Guns And Money
The Sin
Poor Poor Pitiful Me
I’ll Sleep When I’m Dead
Bo Diddley’s A Gunslinger/Bo Diddley

Bonus Tracks:

Johnny Strikes Up The Band
Play It All Night Long
Frank And Jesse James
Hasten Down The Wind

 

(Visited 53 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + zwei =