Peter Frampton – Frampton Comes Alive!

Peter Frampton – Frampton Comes Alive!

Es war einmal das am meisten verkaufte Album in der Rockgeschichte, dann nur noch das am meisten verkaufte Livealbum und heute steht es noch nicht einmal bei der Auswahl vom „Rolling Stone“ unter den Top 50! 1976, im Jahr der Veröffentlichung, wurden in den USA 8 Millionen Platten verkauft. Der „Rolling Stone“ wählte es zu besten Album 1976. Ein Jahr lang war es in den Charts vertreten! Warum es zu diesem Absturz gekommen ist, keine Ahnung. Für mich ist das der Grund es im Blog vorzustellen.

Peter Frampton kannte ich 1976 lediglich als Gitarrist von The Herd und Humble Pie, seine Soloaktivitäten gingen an mir vorbei. Dieses „Frampton Comes Alive!“ sah man in jeder Auslage. Die Songs „Show Me The Way“ oder „Baby I Love Your Way“ liefen ständig im Radion, zumindest bei den von mir gehörten Sendern AFN oder BFBS. Als Freund von Livealben musste die Platte sofort gekauft werden. Mittlerweile ist das Vinyl ziemlich abgenudelt und wurde durch die „25th Anniversary DeLuxe Edition“ abgelöst.

Das letzte Album von Peter Frampton mit Humble Pie war „Rockin‘ The Fillmore“. Das Album wurde ein ziemlicher Erfolg und diesen Erfolg wollte er mit seinem Album wiederholen. Es gab bereits vier relativ erfolgreiche Soloalben von ihm, ein Livealbum wäre also nicht schlecht! Frampton fargte seine Plattenfirma ob ein Interesse bestehne würde und die nickte ab. Für 1976 wurde eine große Tour durch die USA geplant, der richtige Zeitpunkt für Aufnahmen. Es sollte eine einzelne Platte werden, noch kein Doppelalbum, die Songs eine Art „Best Of“ seiner vier Studioalben.

Es ging mit dem Mitschnitt zweier Konzerte im „The Marine Civic Center“ in San Rafael Kalifornien los. Danach folgten Konzerte im „Winterland Ballroom“. Bei den Songs „Show Me The Way“ und Do You Feel Like We Do” experimentierte Frampton bereits im Studio mit eine “Talkbox”, als das Publikum ihn mit dieser „Talkbox“ auf der Bühne hörte, gab es Begeisterungsstürme. Frampton beschloss, die „Talkbox“ wird künftig mehr verwendet und wurde zum festen Bestandteil auch seiner späteren Shows.

In einer mehrtägigen Pause zwischen den Auftritten im „Winterland“ ging die Band in das „Wally Heider Studio“. Sie hörten sich die Bänder vom „Marine Civic Center“ und die vom „Winterland“ an. Die Band war begeistert von den eigenen Auftritten! Nach Ende der Tour wurden die Bänder in die „Electric Lady Studios“ zu Bearbeitung gebracht. Fünf Songs wurden ausgesucht, darunter waren „Lines On My Face“, „Do You Feel Like We Do” für die B-Seite. Der Boss der Plattenfirma (A&M Records) Jerry Moss hörte sich das geplante Album an und fragte anschließend nach den restlichen Aufnahmen. Er vermisste „Wind Of Change“ und „Show Me The Way”, seine Lieblingssongs. Von da an wurde für ein Doppelalbum geplant.

Im August 1975 waren noch weitere Auftritte vorgesehen und zwar im „Island Music Center“ in Commack Long Islan und im „Philadelphia Spectrum“. Diese Auftritte wurden mitgeschnitten, um das Doppelalbum zu füllen. „(I’ll Give You) Money“ und „Show Me The Way“ vom Gig in Commack findet man auf dem Album. Ein anderer Song “Nowhere’s Too Far (For My Baby)” erschien erst auf der DeLuxe Edition. Am 15. Novermber gab es im Providence Collage (Providence Rhode Island) und am 22. November in der „State University Of New York“ in Plattsburgh weitere Konzerte und Mitschnitte. „Baby, I Love Your Way“ entstand in Plattsburgh. Ende des Jahres wurde das Album in den „Electric Lady Studios“ in New York fertig abgemischt.

Die Plattenfirma war begeistert und der Verkauf des Albums wurde ein Erfolg. Frampton ging 1976 auf eine weitere Tour durch die USA und da machte sich das Album bemerkbar. Alle Konzerte waren bis auf den letzten Platz ausverkauft. Bis dahin war „Tapestry“ von Carol King das meist verkaufte Album in den USA, „Frampton Comes Alive!“ löste es ab. Im Jahr  2001 wurde das Album für die CD unter der Aufsicht von Peter Frampton bearbeitet. Das Original wurde um die oben genannten Liveaufnahmen ergänzt und es gab noch eine Studioaufnahme als Zugabe „Day’s Dawning“. Der Höhepunkt des Albums waren für mich nicht die Songs von Frampton, sondern das Cover von „Street Fighting Man“. „Frampton Comes Alive!“ höre ich mir heute noch gerne an. Es gibt inzwischen einige Livealben neueren Datums von Peter Frampton, sie sind alle erstklassig, aber an „Frampton Comes Alive!“ kommen sie nicht heran!

Zum Stil: Hardrock oder Heartrock der melodischen Art mit Gitarre im Vordergrund, das wäre meine Beschreibung.

Die Band:

Peter Frampton: voc., guit., talk box
Bob Mayo: guit., keyb., voc.
Stanley Sheldon: bass, voc.
John Siomos: drums

Die Songs der 25th Anniversary Edition:

Introduction/Somethin’s Happening
Doobie Wah
Lines On My Face
Show Me The Way
It’s A Plane Shame
Wind Of Change
Just The Time Of Year (Previously Unreleased)
Penny For Your Thoughts
All I Want To Be (Is By Your Side)
Baby, I Love Your Way
I Wanna Go To The Sun
Nowhere’s Too Far For My Baby (Previously Unreleased)
(I’ll Give You) Money 5:47
Do You Feel Like We Do
Shine On
White Sugar (Previously Unreleased)
Jumping Jack Flash
Day’s Dawning (Previously Unreleased)

(Visited 279 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 11 =