Blues Project

The Blues Project und Seatrain oder auch Sea Train

Fünf New Yorker gründeten die erste weiße Bluesband ihrer Stadt. Es sollte der Grundstein für die später erfolgreichere Band Blood Sweat And Tears werden. Blues Project wurde in der Sylvesternacht 1964/1965 von Danny Kalb, als die “erste weiße New Yorker Blues Band” gegründet. Das Ziel von Ziel von Blues Project war es, Jazz, Rock und Blues auf ganz neue Art zu verbinden. Zu den Mitgliedern gehörte anfänglich der Gitarrist, Songwriter und erfolgreiche Produzent Artie Traum. die anderen Mitglieder waren Al Kooper, Steve Katz, Andy Kulberg, Tommy Flanders und Roy Blumenfeld.  Ihre Gigs wurden in Greenwich Village zum Geheimtipp und das Cafe Au Go Go schließlich die Stammbühne von Blues Project. Hier entstand 1966 das erste Album “Live At The Cafe Au Go Go“. Das Album wurde ohne Plattenfirma vertrieben und kam auf eine Auflage von 22.000 Stück.

Dieser unerwartete Erfolg verhalf Blues Project zum ersten Plattenvertrag. Tommy Flanders dem Sänger und Frontmann wurden Solo-Projekte angeboten und er verließ das Blues Project. Mit dem zweiten Album, “Projections“, kam Blues Project bis auf Platz 56 der Charts. Nach dem dritten Album, “Live At Town Hall“, verließen Al Kooper und Steve Katz Blues Project um  “Blood Sweat & Tears” zu gründen.

Ersetzt wurden die zwei Musiker durch die Jazzer Richard Green, John Gregory und Donald Kretmar. “Planned Obsolescence” entstand und blieb als hoch gelobtes Jazz Album in den Regalen stehen. Blues Project wurde nach dem erfolglosen “Planned Obsolescence” in SeaTrain  (später Seatrain, hier gibt es ein Durcheinander auf den diversen Ausgaben der Cover) umbenannt, da der Name Blues Project mit der neuen Musik nur noch wenig zu tun hatte. Es könnte auch aus verkaufstechnischen Gründen nach dem Album geschehen sein, der Name Blues Project war noch bekannt.

1971 folgte ein neuer Versuch Blues Project wieder zu beleben. Tommy Flanders, Danny Kalb, Roy Blumenfeld und Donald Kretmar holten sich von Country Joe den Keyboarder David Cohen und den bis dahin Gitarristen Bill Lussenden. Die zwei folgenden Alben, „Lazarus“ und „Blues Project“ brachten nichts Neues und das Blues Project wurde vorläufig beendet. Das Ende war allerdings ein letztes Treffen der Originalbesetzung im Central Park. In diesem legendären Konzert zeigten die Musiker noch einmal ihr Können. Es machte der Blues Project gewaltigen Spaß noch einmal gemeinsam aufzutreten. Das Album gehört mittlerweile zu einem meiner ganz großen Lieblingsalben.

Blues Project – Live At The Cafe Au Go Go (1966)

Blues Project - Live At The Cafe Au Go Go

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Roy Blumenfeld: drums
Steve Katz: guit.
Al Kooper: voc., keyb.
Andy Kulberg: bass
Tommy Flanders: voc.

Die Songs:

Goin’ down Louisiana
You go and I’ll go with you
Catch the wind
I want to be your driver
Alberta
The way my baby walks
Violets of dawn
Back door man
Jelly jelly blues
Spoonful
Who do you love?

The Blues Project ‎– Projections (1966)

The Blues Project ‎– Projections

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Roy Blumenfeld: drums
Steve Katz: guit.
Al Kooper: voc., keyb.
Andy Kulberg: bass

Die Songs:

I Can’t Keep From Crying
Steve’s Song
You Can’t Catch Me
Two Trains Running
Wake Me, Shake Me
Cheryl’s Going Home
Flute Thing
Caress Me Baby
Fly Away

Blues Project – Live At Town Hall (1967)

Blues Project - Live At Town Hall

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Roy Blumenfeld: drums
Steve Katz: guit.
Al Kooper: voc., keyb.
Andy Kulberg: bass

Die Songs:

Introduction/(Electric) Flute Thing
I Can’t Keep from Crying, Sometimes
Mean Old Southern
No Time Like the Right Time
Love Will Endure
Where There’s Smoke There’s Fire
Wake Me, Shake Me

Blues Project (im Grunde war es bereits Seatrain) – Planned Obsolescence (1968)

Blues Project - Planned Obsolescence

Mitspieler:

Roy Blumenfeld: drums
Andy Kulberg: bass
John Gregory: guit., voc.
Donald Kretmar: sax., bass
Richard Greene: viola, strings

Die Songs:

If You Gotta Make a Fool of Somebody
Calypso
Frank ‘N’ Curt: Incensed
Turtle Dove
Mojo Hannah
Niartaes Hornpipe
Endless Sleep
She Raised Her Hand
Dakota Recollection
Gentle Dreams

Blues Project – Lazarus (1971)

Blues Project – Lazarus

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Roy Blumenfeld: drums
Don Kretmar: bass, sax.

Die Songs:

It’s alright
Personal mercy
Black night
Vision of flowers
Yellow cab
Lazarus
Brown eyed handsome man
Reachings
Midnight rain
So far so near

The Blues Project ‎– Blues Project

The Blues Project ‎– Blues Project

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Tommy Flanders: voc.
Roy Blumenfeld: drums
Don Kretmar: bass, sax.
Bill Lussenden: guit.
David Cohen: piano

Gast:
Gabriel Mekler: keyb., marimba

Die Songs:

Back Door Man
Danville Dame
Railroad Boy
Rainbow
Easy Lady
Plain And Fancy
Little Rain
Crazy Girl
I’m Ready

The Original Blues Project ‎– Reunion In Central Park (1973)

Blues Project - Reunion In Central Park

Mitspieler:

Danny Kalb: guit., voc.
Roy Blumenfeld: drums
Steve Katz: guit.
Al Kooper: voc., keyb.
Andy Kulberg: bass

Die Songs:

Introduction: Ron Delsener
Louisiana Blues
Steves Song
Introduction: Al And Andy
I Can’t Keep From Cryin’ Sometimes
You Can’t Catch Me
Introduction: Al
Fly Away
Caress Me Baby
Introduction: Andy
Catch The Wind
(I Heard Her Say) Wake Me Shake Me
Introduction: Danny Kalb
Two Trains Running

Seatrain oder Seatrain:

Seatrain, oder anfangs auch Sea Train auf den Alben genannt, mussten ihr erstes Album “Planned Obsolescence” noch unter dem Namen Blues Project herausbringen. Von Blues Project waren auch nur noch Andy Kulberg und Roy Blumenfeld übrig. Leider kenne ich nur „Planned Obsolescence” und ihr erstes unter eigenem Namen erschienenen „Sea Train“. Beide Alben erinnern nur noch leicht an Blues Project. Stilistisch wurde es vielfältiger. Es ist mehr Country und Jazz als bei Blues Project zu hören. Mir persönlich fehlen die Ohrwürmer wie zum Beispiel „I Can’t Keep From Crying“. Nach dem zweiten Album „Seatrain“ gab es bis zum Ende der Band 25 (in Worten fünfundzwanzig) Änderungen in der Besetzung. Ich erspare mir eine längere Recherche, nenne zur Vervollständigkeit die Alben.

Sea Train ‎– Sea Train (1969)

Seatrain - Sea Train

Roy Blumenfeld: drums
Andy Kulberg: bass
John Gregory: guit., voc.
Donald Kretmar: sax., bass
Richard Greene: viola, strings

Die Songs:

Sea Train
Let The Duchess No
Pudding Street
Portrait Of The Lady As A Young Artist
As I Lay Losing
Rondo
Sweet Creek’s Suite
Outwear The Hills

Seatrain – Seatrain (1970)

Seatrain – Sea Train

Die Songs:

I’m willin’
Song of job
Broken morning
Home to you
Out where the hills
Waiting for Elijah
Questions
Oh my love
Sally goodin’
Creepin’ midnight
Orange blossom special

Seatrain ‎– The Marblehead Messenger (1971)

Seatrain ‎– The Marblehead Messenger

Die Songs:

Gramercy
The State Of Georgia’s Mind
Protestant Preacher
Lonely’s Not The Only Way To Go
How Sweet Thy Song
Marblehead Messenger
London Song
Mississippi Moon
Losing All The Years
Despair Tire

Seatrain – Watch (1973)

Seatrain – Watch

Pack Of Fools
Freedom Is The Reason
Bloodshot Eyes
We Are Your Children Too
Abbeville Fair
North Coast
Scratch
Watching The River Flow
Flute Thing

(Visited 134 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 1 =