Jess Roden - Jess Roden (Same)

Jess Roden – Jess Roden (Same)

Den Anfang machte Jess Roden mit The Shakedown Sound, das Alan Bown Set, Bronco, Keef Hartley, die Butts Band der ex-Doors, und schließlich dieses Soloalbum.
Produzenten waren keine geringeren als Allen Toussaint & Chris Blackwell von Island Records. Die Hintergrundgeräusche in Form von Geigen, Gebläse und Chor halten sich in Grenzen und die Stimme von Jess Roden wird nicht zugekleistert.
Die Songs stammen alle von Jess Roden, ausgenommen ist „On Broadway“. Aufgenommen wurde 1974 in New Orleans, die Produzenten wurden bereits genannt. Die Musiker neben Jess Roden an der Gitarre und Gesang waren unter anderen Allen Toussaint, Art Neville, Mickey Feat, Reebop kwaku Baah, Simon Kirke, John „Rabbit“ Bundrick oder Mick Weaver.

Kein lautes Album, aber doch sehr intensiv. Mir hat es die Version von „On Broadway“ besonders angetan. Das Album eines der besten Sänger im Rockzirkus. Er wurde von Carl Palmer als einer der besten Sänger aller Zeiten bezeichnet. Ähnlich wie Terry Reid, er wird auch mit ihm verglichen, erreichte Jess Roden nie die Berühmtheit die er an sich verdient hätte. Es gibt die sich mit ihrem Outfit nach oben schreien, Jess Roden war nicht einer dieser Typen. Ein Fehler?

Mittlerweile sind besonders die CDs gesuchte Objekte. Zu bekommen sind sie hauptsächlich von Händlern aus Japan. Irgendwie haben Japaner den besseren Geschmack in Sachen guter Rockmusik als wir Europäer!

Die Songs:

Reason to change
I’m on your side
Feelin’ easy
Sad story
Under suspicion
On Broadway
Ferry cross
Trouble in the mind
What the hell

(Visited 7 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + achtzehn =