Paul Butterfield Blues Band – The Paul Butterfield Blues Band

The Paul Butterfield Blues Band – The Paul Butterfield Blues Band

„I Was Born In Chicago in 1941…“ so fängt das Album an und stellt sofort klar, das ist Blues aus Chicago und der einer neuen, jungen Generation von Bluesern.

Paul Butterfield gehörte zu den Pionieren des „Weissen Blues“. Mit Bob Dylan mischte er 1966 das Newport Folk Festival auf . Die Band trat als erste in der Geschichte des Festivals mit elektrisch verstärkten Instrumenten auf. Möglich wurde das erst durch eine Schlägerei zwischen dem Veranstalter Alan Lomax und ihrem Manager Albert Grossman. Als sich Bob Dylan von ihnen begleiten ließ war der Skandal erst richtig groß.

Was das 1965 entstandene Album enthält ist Chicago Blues. Eng angelegt an die Vorbilder, aber viel frischer und mit einem leichten Anflug von Rock.

Die Band:

Paul Butterfield: harp, voc.
Mike Bloomfield: slide guit.
Elvin Bishop: rhythm guit.
Jerome Arnold: bass
Sam Lay: drums
Mark Naftalin: organ

Wenn man die Namen liest kann man nur staunen. Hätten sie sich ein paar Jahre später getroffen, es wäre eine sogenannte Superband gewesen. Die Songs waren eine Mischung von Eigenkompositionen und Bluesstandards. Der erste Song stammt übrigens von Nick Gravenites. Mike Bloomfield verhalf ihm hier zu einer größeren Bekanntheit, später taten es die Blues Brothers.
Das Album zählt für mich zu den Klassikern der Blues/Bluesrockgeschichte. Mike Bloomfield zeigt sich in Bestform, ebenso Paul Butterfield.

Die Songs:

Born in Chicago
Shake you money maker
Blues with a feeling, Thank you Mr. Poobah
I got my mojo working
Mellow down easy
Screamin’
Our love is drifting
Mystery train
Last night
Look over yonders wall

(Visited 19 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − vier =