Hot Tuna - America’s Choice

Hot Tuna – America’s Choice

Eben lief hier noch die Same von Hot Tuna, Live und unplugged, und jetzt ihr fünftes Album “America’s Choice“. Diesmal standen die Instrumente unter Strom. Es ist immer noch Westcoast, aber auf eine harte Art. Jorma Kaukonen schreibt zwar, “America’s Choice” gehöre zu den „Hot Tuna Metal Years“, aber metallisch ist für mich andere Musik als “Metal”.
America’s Choice” kann stellenweise als Hardrock durchgehen. “Funky #7” ist für mich ein Beispiel dieser Richtung. Der Blues ist allerdings irgendwie immer dabei. Er versteckt sich zwar bei einigen der Songs, aber kommt dann in einer härteren Version zurück. Der allseits bekannte „Walkin’ Blues“ ist auf “America’s Choice” in einer sehr guten Version zu hören.
Was nur selten noch durchkommt, ist Folk. Jorma Kaukonen schreibt, den neuen Stil von Hot Tuna ist hauptsächlich Bob Steeler zu verdanken. Stilistisch soll Bob Steeler wie John Bonham von Led Zeppelin trommeln. Bob Steeler löste Sammy Piazza ab.

Aufgenommen wurde America’s Chioce 1974.

Die Band:

Jack Casady: bass
Jorma Kaukonen: guit., voc.
Bob Steeler: drums

Die Songs:

  1. Sleep song
  2. Funky #7
  3. Walkin’ blues
  4. Invitation
  5. Hit single #1
  6. Serpent of dreams
  7. I don’t wanna go
  8. Great divide: Revisited
(Visited 12 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + 13 =